Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Erste Niederlage in der Fremde

Der HV Schwenningen verliert trotz gutem Start am Ende deutlich. Nach 1:3 Führung verlieren die Jungs um Kapitän Jens Rosenberger mit 9:5 (3:3)

„Drei Punkte“ wollte sich Kapitän Jens Rosenberger zu seinem dreißigsten Geburtstag von seiner Mannschaft und zu Beginn der Partie sah es auch gut aus das sich dieser Wunsch erfüllte.

Nach fünf Minuten passte Konstantin Schaller bei einer Strafecke zu Thorsten Schorer der den Ball trotz mehreren Heidelbergern auf der Torlinie ins Netz beförderte. Auch nach dem zwischenzeitlichen 1:1 legte der HVS nach. Das Geburtstagskind beschenkte sich mit zwei Treffern selbst. Nach und nach bekam der Hockey Club Heidelberg die Spielweise der Gäste in den Griff. Schwenningen vergas nachzulegen und so konnte der HCH seinerseits mit zwei schnellen Treffern kurz vor der Halbzeit ausgleichen.

Nach Wiederanpfiff waren es die Gäste die kein wirkliches Mittel gegen die Spielweise der Bundesligareserve hatten und so war die Partie bereits nach 10 Minuten in der zweiten Halbzeit mit 7:3 so gut wie entschieden. Zwar konnten Rosenberger und Konstantin Schaller nochmals verkürzen aber die Heidelberger legten ebenfalls noch zwei drauf.
„Leider konnten mit Till Güner und Thomas Markuleski wieder einmal gleich zwei Verteidiger nicht dabei sein. So musste ich Patrick Schorer in die Abwehr stellen, der dadurch Vorne nicht für Gefärliche Situationen sorgen konnte“, ärgert sich Trainer Harry Zenzinger über die erste Niederlage in einem Auswärtsspiel in der laufenden Saison (tls)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.