HVS mit Sieg und Unentschieden

Mit einem 4:1 Sieg gegen die Stuttgarter Kickers III und einem 2:2 Unentschieden gegen den SV Böblingen II startet der Hockeyverein Schwenningen in das neue Jahr. Klassenerhalt in der 2. Verbandsliga gesichert.

Die Verwunderung vor dem ersten Spiel war groß, denn die Stuttgarter Kickers traten an diesem Spieltag ohne Torhüter und mit nur einem Ersatzspieler an. Doch Schwenningen, mit fünf Ersatzspielern fast in Bestbesetzung angetreten, tat sich gegen die mit sechs Feldspielern agierenden Kickers überraschend schwer.

„Natürlich ist das dann auch Kopfsache. Wir haben uns zu sehr auf Einzelaktionen konzentriert, anstatt die Stuttgarter Defensive mit schnellen Ballverlagerungen zu umspielen.“ So ein sichtlich unzufriedener Trainer Harry Zenzinger, der sich jedoch wieder einmal auf Jens Rosenberger verlassen konnte. Nach seinem Treffer zum 1:0 sorgte der Schwenninger Kapitän nach dem schnellen Stuttgarter Ausgleich dann auch für das 2:1, ehe Konstantin Schaller zum 3:1 Halbzeitstand einschob.
Nach dem Seitenwechsel war es schließlich Christian Arnold, der mit einer schönen Einzelaktion nicht nur den 4:1 Endstand erzielte, sondern auch die bis dahin deutlich erhitzten Gemüter beruhigte.

Im zweiten Spiel wartete schließlich die zweite Vertretung des SV Böblingen auf die Neckarstädter und machte gleich mächtig Druck. Bereits nach 30 Sekunden musste Torhüter Schuster nach einer Strafecke hinter sich greifen. Aggressiv versuchte die junge Oberliga-Reserve vor allem HVS-Mittelmann Marc-Aurel Schaller zu stören, welcher sich jedoch ein ums andere Mal befreien konnte und selbst mehrfach für Gefahr vor dem gegnerischen Tor sorgte. Wieder einmal war es aber Jens Rosenberger vorbehalten, per Stecher den Ausgleich zu besorgen. Trotz eines klaren Chancenplus des Hockeyvereins blieb der Tabellenvierte aus Böblingen gefährlich und ging nach einer weiteren Strafecke erneut in Führung. Kurz vor der Halbzeitpause war es schließlich Dominik Cronemeyer, der den völlig freien Rosenberger im Zentrum bediente, welcher mit seinem vierten Tor an diesem Tag erneut ausgleichen konnte.

Im Verlauf der zweiten Halbzeit entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, bei dem sich vor allem die Torhüter ein ums andere Mal auszeichnen konnte. Da weder Böblingens Schlussmann noch Schwenningens Tobias Schuster erneut hinter sich greifen mussten, blieb es beim ungewöhnlichen Endstand von 2:2.

„Ich hätte vor dem Spiel nicht unbedingt erwartet, dass wir Böblingen auf diesem Niveau Paroli bieten können, eine wirklich starke Leistung der Mannschaft.“ So Harry Zenzinger, der sich gemeinsam mit seiner Mannschaft nicht nur über den frühzeitigen Klassenerhalt, sondern auch über den zwischenzeitlichen zweiten Tabellenplatz freuen darf.

Tore für den HVS: Jens Rosenberger (4), Konstantin Schaller, Christian Arnold. (td)