HVS mit Sieg und Niederlage

Mit einer 1:5 Niederlage gegen den HC Konstanz und einem 7:4 Sieg gegen den HC Tübingen starten die Hockey Herren des HV Schwenningen in die neue Saison in der 2. Verbandsliga.

Gegen den Vorjahreszweiten aus Konstanz startete die Mannschaft von Trainer Harry Zenzinger zunächst konzentriert und erarbeitete sich erste Möglichkeiten. Mit zunehmender Spielzeit übernahmen jedoch die Gäste vom Bodensee die Spielkontrolle und gingen verdient mit 2:0 in Führung. Vor der Pause konnte der HVS durch Jens Rosenberger zwar noch den Anschluss herstellen, nach dem Seitenwechsel drückte Konstanz dann aber immer vehementer auf die Entscheidung. Gegen die nachlassende Defensive der Schwenninger erspielten sich die Konstanzer Möglichkeit um Möglichkeit, womit der Endstand von 1:5 auch in dieser Höhe verdient war.

Im zweiten und letzten Spiel des Tages waren die Hausherren angesichts der anstehenden schweren Aufgaben schon unter Zugzwang. Gegen den HC Tübingen, der seinerseits mit einem 3:2 Erfolg über Böblingen in die Saison gestartet war, fand die Mannschaft vom Neckarursprung dann aber wieder zurück zu alter Stärke. Mit einer extrem offensiven Grundordnung pressten die Hausherren schon früh auf die Tübinger Defensive, die sich ein ums andere Mal überrumpeln ließ. Nachdem Jens Rosenberger per Siebenmeter und Abstauber früh auf 2:0 stellte, konnten sich auch Thorsten Schorer und Dominik Cronemeyer in die Torschützenliste eintragen. Auch vom zwischenzeitlichen Anschlusstreffer ließ sich das Team nicht verunsichern: Christian Arnold war mit einem platzierten Schuss zum 5:1 Pausenstand erfolgreich.
Nach dem Seitenwechsel versuchte nun Tübingen früher zu stören und das Schwenninger Aufbauspiel zu stören. Bei einem der wenigen Vorstöße zeigte sich dann aber Konstantin Schaller eiskalt, umkurvte den Torhüter um schob zum 6:1 ein.

Die Partie wurde nun deutlich ruppiger und so rückten auch unfreiwillig die Schiedsrichter in den Mittelpunkt, die nicht immer glücklich agierten. Durch eine Reihe in Entstehung und Ausführung zweifelhafter Strafecken, wurde es nochmals spannend. Erst Christian Arnold sorgte mit seinem Treffer zum 7:4 für die Entscheidung.

„Im zweiten Spiel haben wir es deutlich besser gemacht und endlich zurück zu unserem System gefunden. Darauf lässt sich aufbauen, aber es wird ein harter Weg in dieser Saison.“ Gibt sich Trainer Harry Zenzinger trotz der drei Punkte nicht ganz zufrieden. (td)