Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Gute Leistung wird nicht belohnt

Der HV Schwenningen verliert erneut, wenn auch knapp und unglücklich. Gegen den TSV Mannheim 2 halten die Schwenninger gut mit, müssen sich am Ende mit einer zweifelhaften 4:1 (2:1) Niederlage abfinden.
Ohne Thomas Markuleski und Tobias Schuster tritt der HVS die Reise in die Kurpfalz an. Für die beiden stand Till Güner und Lars Spross im Aufgebot der Gäste. Vier Minuten waren gespielt da gingen die Gastgeber mit 1:0 in Führung. Die Schwenninger, davon unbeeindruckt hatten die passende Antwort parat. Nur drei Minuten später wird der Schuss von HVS-Torjäger Konstantin Schaller von einem Mannheimer Abwehrspieler unhaltbar zum 1:1 Ausgleich abgefälscht. Schwenningen machte ein gutes Spiel und Torwart Lars Spross konnte sich ein ums andere Mal auszeichnen. Mitte der ersten Halbzeit gelang den Gastgebern dennoch die erneute Führung zum 2:1.

Fünf Minuten nach dem Seitenwechsel wollte Schaller erneut jubeln, doch der Schiedrichter verwerte dem Treffer die Anerkennung. Damit nicht genug nur fünf Minuten später eine ähnliche Situation. Rainer Joachim zog am Schusskreisrand ab und der Schiedrichter entschied erneut darauf, dass der Schuss  außerhalb des Schusskreises ausgeführt wurde. Mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch erarbeitete sich der HVS weitere Chancen. Doch beide Torhüter ließen bis acht Minuten vor Schluss keine weiteren Treffer zu.
Da konnte der TSV endlich eine der vielen Strafecken zum vorentscheidenden 3:1 verwerten und setzten drei Minuten später den 4:1 Endstand darauf.

„Wir haben gut gespielt und die Chancen zum Sieg gehabt, doch die Schiedsrichter und Fortuna waren nicht auf unserer Seite“, äußert sich Kapitän Jens Rosenberger nach dem letzten Spiel im Kalenderjahr 2008. (tls)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.