Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

HVS auch an der Fasnet gefordert

Am Samstag um 19 Uhr gastiert der HV Schwenningen beim Tabellenzweiten Bietigheimer HTC zum drittletzten Spiel der Hallensaison.

Für den HVS gilt es gegen den klaren Favoriten und Aufstiegsaspiranten wohl lediglich den Schaden so gering wie möglich zu halten. „Nach der bisher so enttäuschend verlaufenden Saison wäre es vermessen, über einen Sieg zu reden. Wir wollen uns noch einmal so gut wie möglich präsentieren, alles weitere werden wir dann sehen.“ gibt sich Trainer Harry Zenzinger realistisch vor dem schweren Auswärtsspiel.

Im Gegensatz zu den Schwenningern, denen nach der bitteren 4:5 Niederlage gegen den TSV Mannheim III wohl nur noch ein Wunder zum Klassenerhalt hilft, spielt Bietigheim eine hervorragende Hallensaison. 17 Punkte aus 8 Spielen, dazu der klare 12:3 Erfolg im Hinspiel sprechen eine deutliche Sprache für die Hausherren. Einzig Tabellenführer Freiburg (17 Punkte aus sieben Spielen) konnte den BHTC bisher besiegen. Der HVS kann nun nochmals befreit aufspielen und zeigen, dass er auch in dieser Liga konkurrenzfähig ist. „Die verbleibenden Spiele wollen wir vor allem auch dazu nutzen, weiter Erfahrungen zu sammeln.

In der 2. Verbandsliga hatten wir damals kaum ein Spiel, in dem wir richtig gefordert wurden. Jetzt werden uns Partie für Partie gnadenlos die Schwächen aufgezeigt. Das ist zwar auf der einen Seite nicht sehr erfreulich, auf der anderen Seite haben wir so aber auch die Möglichkeit, uns gezielt zu verbessern.“ so Kapitän Jens Rosenberger. (td)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.