Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

HVS II trotz guter Leistung ohne Aufstiegschancen

Am Samstag empfing der HV Schwenningen II Normania Gmünd und den HC Ludwigsburg IV zum 4. Spieltag in der Deutenberghalle. Gegen Gmünd entwickelte sich dabei ein munteres Spiel. Bereits früh gingen die Gäste in Führung, danach wurde Schwenningen jedoch immer druckvoller. Simon Fleig glich durch eine kurze Ecke aus, Thorsten Schorer erzielte kurze Zeit später durch eine weitere Strafecke die 2:1 Führung. Gmünd versuchte nun offensiver zu werden, das Resultat war ein weiterer Schwenninger Treffer zum 3:1 Endstand durch Simon Fleig.

Das zweite und letzte Spiel war dann ein echtes Spitzenspiel. Die Vorzeichen waren klar: Ludwigsburg musste mit fünf Toren Unterschied gewinnen, um Meister zu werden, Schwenningen brauchte ebenfalls einen Sieg, um noch Chancen auf den ersten Platz zu behalten.
Während der HCL die Partie etwas verhaltener begann, machten die jungen Schwenninger von Anfang an Druck, einzig die Ungenauigkeit vor dem Tor verhinderte eine Führung. Mitten hinein in die Druckphase der Hausherren erzielte Ludwigsburg den Führungstreffer. Schwenningen ließ sich jedoch nicht beirren und erspielte sich weiter Torchancen. Nachdem jedoch ein Treffer von Tobias Dietz nicht gegeben wurde, erhöhte der HCL auf 2:0. In der Folge nahm die Partie immer weiter an Fahrt auf und die Schiedsrichter waren mehr und mehr überfordert mit der teils überharten Gangart beider Mannschaften. Während sich nun viele Spieler mehr mit den Schiedsrichterentscheidungen befassten, blieb David Dominguez ruhig und erzielte den verdienten 2:1 Anschlusstreffer. Kurios dann die Schlussminuten: beide Mannschaften nahmen ihre Torhüter für einen weiteren Feldspieler vom Platz, um beiderseits einen Sieg zu erzwingen. Dabei stellte sich Ludwigsburg jedoch um einiges geschickter an und erzielte in der Schlussminute ganze drei Treffer. Das Endresultat von 1:5 hilft jedoch keiner Mannschaft: Ludwigsburg bleibt weiter Zweiter und Schwenningen hat nun keine Chance mehr auf den Aufstieg.
„Trotz der am Ende viel zu deutlichen Niederlage muss ich heute meiner Mannschaft ein Kompliment machen. Am Ende fehlte uns dann einfach nur die gewisse Portion an Erfahrung gegen einen routinierten Gegner.“ So Kapitän Thomas Markuleski.
Tore für den HVS II: Simon Fleig (zwei), Thorsten Schorer, David Dominguez

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.