Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

HVS mit Licht und Schatten am 3. Spieltag

Beim 3. Spieltag der 2. Verbandsliga besiegt der HV Schwenningen zwar den SV Böblingen II mit 4:0, musste sich jedoch dem HC Heidelberg III unglücklich mit 3:4 geschlagen geben.
 
Das Spiel gegen den Tabellenletzten Heidelberg war dabei ein Spiegelbild der bisherigen Saison: Nach einer Unkonzentriertheit zu Anfang des Spiels lag Schwenningen schnell mit 0:2 zurück, erspielte sich danach jedoch einige gute Chancen.
Lohn dafür war das 1:2 von Kapitän Jens Rosenberger, der danach jedoch zu Unrecht einen verwandelten Siebenmeter nicht zugesprochen bekam, da er zu viele Schritte Anlauf genommen hatte. Die besagte Regel existiert jedoch seit einiger Zeit nicht mehr. Nach dem 1:3 im direkten Gegenzug kam Schwenningen nun besser ins Spiel, allein am erfolgereichen Abschluss mangelte es.
Nach einer schönen Eckenvariante kam der HVS durch Marc Kling jedoch zum 2:3 Anschlusstreffer und übte nun starken Druck auf das Heidelberger Tor aus. Allein der Schiedsrichter stand den Schwenningern nun im Weg, der gleich zwei Tore nicht anerkannte.
Kurz vor Schluss baute Heidelberg die Führung auf 2:4 aus, Schwenningen riskierte nun alles und nahm den Torhüter für einen weiteren Feldspieler aus dem Spiel und erzielte durch Jens Rosenberger im Gegenzug den Anschlusstreffer. In den Schlusssekunden hatte der Schwenninger Kapitän noch zwei Mal den Ausgleich auf dem Schläger, scheiterte aber am starken Schlussmann der Heidelberger, der die unglückliche 3:4 Niederlage besiegelte.
 
Im zweiten und letzten Spiel gegen den Tabellenzweiten SV Böblingen II stand Schwenningen nun besser und erzielte durch zwei Strafecken eine 2:0 Führung. In der Folge entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten, die jedoch allesamt ungenutzt blieben. 5 Minuten vor dem Ende dann doch endlich das vorentscheidende 3:0 durch Marc Kling, den Schlusspunkt zum 4:0 setzte Jens Rosenberger per Strafecke.
 
„Wir waren wieder einmal viel zu ungeduldig im Spielaufbau. Dennoch haben wir uns etliche Chancen erspielt. Wir müssen in der nächsten Zeit vor allem den Torabschluss verbessern, denn insgesamt lassen wir einfach zu viele Chancen ungenutzt liegen“ so Kapitän Jens Rosenberger abschließend.
 
Tore für Schwenningen: Jens Rosenberger (5), Marc Kling(3)
 
(td)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.