Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

HVS mit überzeugender Leistung beim BHTC2

Der Hockey Verein Schwenningen sammelt die ersten drei Punkte in der laufenden Verbandsligasaison. Beim Bietigheimer HTC 2 überzeugte der Oberligaabsteiger mit einem klaren 5:12 (1:5) Auswärtssieg.

Bei den Schwenningern stand erstmals in dieser Saison Till Güner auf dem Feld, der vergangene Woche seine Diplomarbeit abgegeben hat und so wieder mehr Zeit für den Hockeysport hat. "Endlich haben die Jungs mal das umgesetzt was wir im Training geübt haben", freut sich Trainer Harry Zenzinger über die gute Vorstellung des HVS, der von Beginn an zeigte, dass man nicht ohne Punkte den Rückweg zum Neckarursprung antreten wollte.

Fünf Minuten waren gespielt da tankte sich Verteidiger Marc Kling über die rechte Seite durch, spielte zu Patrick Schorer, welcher im Fallen die 0:1 Führung gelang. Bietigheim ihrerseits kamen durch Strafecken zu ihren besten Chancen. Eine dieser Standardsituationen konnte der vorherige Toschütze Schorer nur mit dem Fuß klären und die Gäste verwandelten den dadurch fälligen Siebenmeter zum zwischenzeitlichen 1:1 Ausgleich. Schwenningen lies sich dadurch nicht beirren, setzte die Gäste früh unter Druck und zwangen die jungen Bietigheimer zu Fehlern. Konstantin Schaller konnte so gleich viermal ins schwarze Treffen und schoss seine Mannschaft zu einem komfortablen 1:5 Halbzeitstand.

Nach dem Wechsel legten die Schwenninger nach. Ein Doppelpack von Jens Rosenberger lies die Schwenninger auf 1:7 davon ziehen. Bietigheim änderte darauf hin die Taktik und versuchte seinerseits früh Druck auf die Schwenninger Hintermannschaft auszuüben. Allerdings kamen die Gastgeber erstmal nur durch zwei weitere Siebenmeter zum doppelten Erfolg. Beim Stand von 5:9 fand der HVS wieder zu seinem Spiel zurück und Schaller setzte mit einem weiteren Doppelpack den aufkeimenden Hoffnungen des BHTC ein Ende. „Auch wenn wir nicht immer beim ersten Schuss erfolgreich waren, haben wir heute gut nachgesetzt und uns den Nachschuss erarbeitet“, erklärt Kapitän Rosenberger, der für den 5:12 Endstand sorgte, das Erfolgsrezept (tls)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.