Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

HVS startet in Hallensaison

Mit einem Heimspieltag startet der Hockeyverein Schwenningen in die neue Hallensaison der 2. Verbansliga. Am Sonntag treffen die Doppelstädter in der Deutenberghalle auf Suebia Aalen (11:50 Uhr) und den HC Heidelberg II (13:30Uhr).
Nach einer erfolgreichen Feldsaison in der SG Villingen-Schwenningen, die mit dem Aufstieg in die 1. Verbandsliga endete, startet der Hockeyverein Schwenningen nun wieder eigenständig in die Hallensaison. Für die Neckarstädter geht es wie in den vergangenen Jahren lediglich darum, sich möglichst frühzeitig aus dem Abstiegskampf heraushalten und im oberen Mittelfeld zu landen.
Unterstützung bekommt der HVS dabei wieder von Marc-Aurel Schaller, der nach zwei Spielzeiten beim Bundesligisten HC Ludwigsburg zurück nach Schwenningen wechselt. Zwar fällt dieser für den ersten Spieltag noch aus, anschließend dürfte Schaller dem Offensivspiel der Neckarstädter aber eine gänzlich andere Qualität verleihen.

Doch auch ohne den Rückkehrer präsentierten sich die Schwenninger in der Vorbereitung bereits gut gerüstet. Beim Rothaus-Cup in den Deutenberghallen konnten mit dem HC Lahr und der TSG Pasing zwei höherklassige Mannschaften je zweimal besiegt und  letztlich auch der Turniersieg eingefahren werden. „Die Qualität der Spieler steht außer Frage. Mit unserem allerdings recht hohen Durchschnittsalter bleibt jedoch abzuwarten, inwieweit wir diese Leistung über 60 Minuten auf den Platz bekommen.“ So Kapitän Jens Rosenberger.

Personell müssen die Schwenninger gleich zu Beginn einige Rückschläge hinnehmen. So kann Patrick Schorer aufgrund einer Fußverletzung noch nicht wieder mitwirken, auch Marc-Aurel Schaller fällt für den ersten Spieltag aus, während bei Marc Kling ein Einsatz zumindest nicht ausgeschlossen scheint.

„Entscheidend wird sein, wie diszipliniert wir unsere Aufgabe angehen. Spielen wir jeweils 40 Minuten unser Spiel, sind am Sonntag beide Gegner schlagbar. Fallen wir in alte Muster zurück, haben wir es dieses Jahr gegen jede Mannschaft schwer.“ So Trainer Harry Zenzinger. (td)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.