Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

HVS verliert Kellerduell

Bei hochsommerlichen Temperaturen unterliegt der HV Schwenningen gegen den Tabellenletzten HC Heidelberg knapp mit 0:1. Die Schwenninger mussten dabei auf ihren Kapitän Jens Rosenberger sowie Abwehrchef Thomas Markuleski verzichten. Alexander Benzing gab dafür sein Debüt in der nicht nur in diesem Spiel sehr jungen Mannschaft.

„Trotz der Niederlage bin ich zufrieden. Zwar nicht mit dem Ergebnis, aber mit der Leistung der einzelnen Spieler.“ resümiert Trainer Harry Zenzinger das Spiel.
Der Hockeyclub aus Heidelberg konzentrierte sich dabei vor allem auf die Abwehrarbeit und war nur selten durch Konter gefährlich vor dem Tor. Folgerichtig fiel das 0:1 auch durch einen dieser Konter: Nachdem der Schiedsrichter ein Fußspiel eines Heidelbergers übersah kam der Ball in den Schwenninger Schusskreis und Torhüter Tobias Schuster musste den Ball unter dem Körper hindurch passieren lassen.

In der Folgezeit versuchte Schwenningen nun noch offensiver zu werden. Allerdings ging der jungen Mannschaft vor dem Schusskreis meist die Ideen aus. Einzig durch kurze Ecken ergaben sich für den HVS Torchancen, welche der gut aufgelegte HCH Torhüter allesamt zunichte machte.
Nach der Halbzeit das selbe Bild: Schwenningen drückte auf den Ausgleich und die konditionell abbauenden Heidelberger versuchten sich im Konterspiel.
In der 55. Minute dann die riesen Chance auf den Ausgleich: Lucas Denkmann wurde im Schusskreis gelegt, Konstantin Schaller vergab aber den fälligen Siebenmeter.
In der Schlussphase spielten dann nur noch der HVS, doch am gegnerischen Schusskreis war dann zumeist Schluss. Somit verliert der HVS trotz großem Kampf das Kellerduell und ist nun wieder Inhaber der roten Laterne. (td)
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.