Rothaus-Cup ein voller Erfolg

Die 53. Auflage des internationalen Rothaus-Cups in den Deutenberg-Hallen bot am vergangenen Wochenende spannenden Hockeysport. Während sich der HC Villingen den Titel im Verbandsligawettbewerb sicherte, scheiterte der HV Schwenningen bereits im Viertelfinale der Oberligagruppe.

25 Teams trafen in vier Wettbewerben unterschiedlichen Geschlechts und Spielstärke aufeinander. Dabei zeigten die „Goldstars“ aus Tübingen im Oberligawettbewerb eine dem Namen angemessene Leistung und sicherten sich die von der Rothaus-Brauerei ausgestellten 200€ Preisgeld. Die Verbandsligagruppe der Damen dominierte Wacker München.

Bereits in starker Form befindet sich aktuell der HC Villingen. Die junge Mannschaft von Trainer Philipp Bauer zeigte sehr ansehnliches Hockey und sicherte sich verdient den Gruppensieg in der Verbandsliga.

„Am Samstag haben wir wirklich stark gespielt und gegen deutlich stärkere Gegner gut mitgehalten.“ Resümiert HV-Schwenningen Trainer Harry Zenzinger den Turnierverlauf seines Teams. Einem 5:3 Sieg gegen den HC Gernsbach folgte ein starkes 1:1 Unentschieden gegen den Oberligisten aus Lahr. „Da alle Spieler stark in organisatorische Aufgaben eingespannt sind und dementsprechend kaum Schlaf fanden, konnten wir am Sonntag nicht mehr ganz das Tempo vom Vortag gehen.“ So der HVS-Coach weiter, der mit seinem Team nach zwei knappen Niederlagen gegen Höchst und Ludwigsburg dann bereits im Viertelfinale die Segel streichen musste. Am Ende war es der HC Lahr, der sich mit einem deutlichen 6:1 Sieg gegen Ludwigsburg über das Preisgeld freuen durfte.

Organisator Tobias Schuster zog ein positives Fazit: „Es war wieder einmal ein schönes Turnier mit einer entspannten Atmosphäre. Ich danke allen Helfern und der Rothaus-Brauerei, die durch ihr großartiges Engagement zu einem absolut reibungslosen Ablauf beigetragen haben.“ (td)