Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

SGVS geht in Heidenheim unter

Feldhockey, 1.Verbandsliga: Heidenheimer SB – SG Villingen-Schwenningen 6:1 (1:0) Die Hockey-Spielgemeinschaft aus der Doppelstadt kassiert beim stark aufgelegten Heidenheimer SB nach einem schwachen Auftritt die zweite deutliche Saisoniederlage. Die SG-TrainerHarry Zenzinger und Philipp Bauer bleiben aber gelassen. „Keiner von uns war auf der Höhe. Es ist ein Spiel zum komplett abhaken und vergessen“, erklärt Zenzinger das Resultat.
Zwar noch mit dem Schwung aus dem jüngsten 3:4-Auswärtssieg in Konstanz im Rücken, wurden die Hockey-Herren schnell wieder von der Realität der 1.Verbandsliga eingeholt. Heidenheim agierte wie erwartet laufstark und druckvoll und spielte sich in kurzer Regelmäßigkeit bis vor das Tor der Gäste, ohne jedoch einen klaren Abschluss abzugeben. Auf der anderen Seite tastete sich Villingen-Schwenningen über SG-Kapitän Marc Kling und Stürmer Jens Rosenberger ebenfalls glücklos in den Schusskreis. Aus einer offnene Partie heraus übernahm Heidenheim gegen Ende der 1.Halbzeit die Iniative. Eine Serie an Strafecken endete nach 32.Spielminuten mit dem 1:0 für die Gastgeber von der Brenz.

Auch nach dem Seitenwechsel blieb Heidenheim am Drücker und bedrängte Villingen-Schwenningen früh im Aufbauspiel. Die sich häufenden Ballverluste führten auch zum direkten Nackenschlag nach Wiederanpfiff: Ein Heidenheimer stibitzte sich den Ball und vollendete über SG-Keeper Tobias Schuster zum 2:0 (39.). Doch die Spielgemeinschaft steckte nicht auf und kam vereinzelt auch zum Torabschluss. Nach einer Dreiviertelstunde schickte Robby Doser Jens Rosenberger steil, dessen Torschuss regelwidrig mit dem Fuß auf der Torlinie gestoppt wurde. Den fälligen Siebenmeter versenkte der Stürmer zum 2:1-Anschlusstreffer (46.). Doch eine Aufholjagd war nicht in Sicht, stattdessen erhöhte Heidenheim die Schlagzahl und nutzte jede Unachtsamkeit der Gäste eiskalt aus zum schnellen 4:1 (48./51.). Die Hockey-Herren waren schon geschlagen, doch Heidenheim hatte noch nicht genug und erhöhte bis zum Ende sogar auf 6:1 (62./66.).

Durch die zweite Saisonniederlage nach fünf Spielen rutscht die Hockey-SG mit weiterhin sieben Punkten auf den 4.Tabellenplatz ab. Am kommenden Sonntag geht es für den Aufsteiger zum derzeitigen Schlusslicht HC Gernsbach. „Die erste Halbzeit war noch halbwegs passabel, aber im zweiten Durchgang wollte einfach gar nichts klappen. Jeder kann es besser und wird es hoffentlich gegen Gernsbach zeigen“, erhofft sich Philipp Bauer eine Reaktion.

Es spielten: Tobias Schuster – Joshua Bruns, Oliver Oehrle, Jan Steffen – Robby Doser, Marc Kling, Jonas Maier, Marius Stadler, Peter Simon – Jens Rosenberger, Marccel Rohrer, Tobias Dietz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.