Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

SGVS gibt Tabellenführung aus der Hand

Feldhockey, 2.Verbandsliga: Normannia Gmünd – SG Villingen-Schwenningen 3:2 (0:2) Die Hockey-Herren aus Villingen-Schwenningen lassen sich beim Auswärtsauftritt in Gmünd trotz Zwei-Tore-Vorsprung zur Pause aus der Ruhe bringen und verlieren letztlich mit 3:2. Die beiden SG-Trainer Philipp Bauer und Harry Zenzinger fanden für den erschreckenden Leistungsabfall keine passenden Worte. „Dazu fällt einem nichts ein, außer unglaublich“.
Dabei begann es ziemlich vielversprechend für den Tabellenführer aus Villingen-Schwenningen, der im Fernduell mit dem punktgleichen Bietigheimer HTC Rang eins verteidigen wollte. Nach einem gelungenem Konter über Rechtsaußen stand Stürmer Marcel Rohrer goldrichtig und nutzte gleich die erste Chance zur 0:1-Führung (11.). Während Gmünd eine Vielzahl kurzer Ecken in Folge ungenutzt ließ, war es wiederum Rohrer der nach einer tollen Hereingabe von Konstantin Schaller sogar das 0:2 erzielte (17.). Das Ergebnis täuschte aber über die Kräfterverhältnisse hinweg, Gastgeber Gmünd blieb die aktivere Mannschaft und erspielte sich in der ersten Halbzeit deutlich mehr Chancen. SG-Torhüter Marc Hensel ließ sich aber nicht überwinden.

Mit dem Wiederanpfiff kippte das ohnehin schon hektische Spiel zu Gunsten Gmünds. Die Hockey-Herren aus Villingen-Schwenningen verloren im Spielaufbau nahezu jeden Ball, jeden Zweikampf und letztlich auch die Ruhe. Der Anschlusstreffer zum 1:2 war die Folge (42.) Zu allem Überfluss schied der laufstarke Klemens Barthle in seinem letzten Spiel (Wechselt zum Uhlenhorster HC) für die Spielgemeinschaft frühzeitig mit einer Knöchelverletzung aus. In einer Phase vieler umstrittenen Schiedsrichter-Entscheidungen glichen die Gastgeber nach einer Strafecke zum 2:2 aus (54.) Villingen-Schwenningen schaffte es kaum für Entlastung zu sorgen und geriet im eigenen Schusskreis in Gefahr. Die Geschichte nahm weiter unaufhaltsam ihren Lauf. Erst sah SG-Kapitän Marc Kling in der Schlussphase die gelbe Karte und blieb bis zum Spielende auf der Strafbank, dann fiel der 3:2-Treffer für Gmünd, der das Spiel endgültig drehte (63.) und auch der Endstand blieb.

Zeitlgeich gewann der Bietigheimer HTC seine Partie gegen die TSG Bruchsal mit 5:0 und verdrängte die Hockey-Spielgemeinschaft wieder von der Tabellenspitze. Bei noch zwei ausstehenden Spielen und drei Punkten Rückstand haben es die Herren aus Villingen-Schwenningen nicht mehr in der eigenen Hand Meister zu werden.

Es spielten: Marc Hensel – Jan Steffen, Jonas Maier, Joshua Bruns – Marc Kling (C), Klemens Barthle, Pius Wildi, Robby Doser, Oliver Oehrle – Konstantin Schaller, Tobias Dietz, Marcel Rohrer (2), Joscha Nerke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.