Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Sieg und Niederlage für den HVS

Der HVS holt die nächsten drei Punkte. Zwar müsste man sich gegen den HC Heidelberg 2 noch 5:2 (1:1) geschlagen geben, konnten sich aber gegen den HC Ludwigsburg 3 mit 8:5 (3:2)  durchsetzen. Der HV Schwenningen müsste außer auf Tobias Dietz auch auf Verteidiger Patrick Schorer verzichten, der aus beruflichen Gründen die Fahrt an die Enz nicht antreten konnte. Für Ihn sprang Routinier Thomas Markuleski ein.

In beiden Spielen erwischte der HVS den besseren Start. Nachdem 1:0 schoss Konstantin Schaller eigentlich seinen vermeintlich zweiten Treffer berührte den Ball allerdings so leicht dass dies den  beiden Unparteiischen durch ging. Neben einem nichtgegeben Siebenmeter ließen die Schwenninger durch Kling (Kurze Ecke) und Rosenberger (Alleingang) gute Chancen aus. Zwar markierte Josha Nerke mit einem Stecher den 2:2 Zwischenstand, reichen sollte es dennoch nicht. 2 Minuten vor Schluss machte Heidelberg mit einem Empty Net Tor zum 5:2 alles klar.

„Gegen Ludwigsburg haben wir unsere Chancen besser genutzt und unser Forechecking hat besser funktioniert“. freut sich Trainer Harry Zenzinger. Der HCL konnte nur kurz mit 2:1 in Führung gehen. Noch vor der Pause stellten Konni und Marc-Aurel Schaller die Weichen auf Sieg.

Nach der Pause legten Marc-Aurel Schaller und Jens Rosenberger nach und wechselten sich bis zum Schluss mit dem Toreschießen ab. Beim 5:4 Anschlusstreffer keimte nochmals Hoffnung bei den Barockstädtern auf, doch der gut aufgelegte Torhüter Tobias Schuster und schöne Kombinationen seiner Vorderleute sorgten mit 8:5 wieder füt klare Verhältnisse. (td)

Tore für den HVS: Marc-Aurel Schaller 4, Jens Rosenberger 3, Konstantin Schaller 2, Josha Nerke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.