Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Ungeschlagen Meister!

{joomplu:294 left }Auch am letzten Spieltag waren die ersten Herren des Hockeyvereins Schwenningen nicht zu schlagen und sicherten sich den mehr als verdienten Meistertitel. Weder der SV Böblingen II (6:3) noch der HC Konstanz (10:6) konnten den Schwenningern den Aufstieg noch nehmen.

„Ich bin unglaublich froh und erleichtert, dass wir jetzt im zweiten Anlauf den Wiederaufstieg in die 1. Verbandsliga geschafft haben. Die Mannschaft hat über die komplette Saison tadellose Leistungen geboten und hat sich den Meistertitel absolut verdient.“ So Trainer Harry Zenzinger. In der Tat ließ sich der HVS auch an diesem letzten Spieltag nicht aus dem Konzept bringen. Im entscheidenden ersten Spiel des Tages gegen den gastgebenden SV Böblingen II startete die Mannschaft vom Neckarursprung zwar etwas verhalten und musste bereits früh einem Rückstand hinterherlaufen, doch dann zeigte die Schwenninger Offensive ihre ganze Klasse: Marc-Aurel Schaller besorgte durch eine feine Einzelleistung den Ausgleichstreffer und Lukas Weniger brachte seine Farben wenig später erstmals in Führung. Doch Böblingen steckte nicht auf und erzielte kurz vor der Pause noch den zu diesem Zeitpunkt durchaus verdienten Ausgleichstreffer. Doch wie so oft drehte der HVS nach dem Seitenwechsel auf und ließ den zweitplatzierten Böblingern nun keine Chance mehr. Per Doppelschlag brachte Konstantin Schaller den HVS mit 4:2 in Führung, Bruder Marc-Aurel Schaller setzte eine kurze Ecke ins Lattenkreuz und nach tollem Anspiel von Marc-Aurel sorgte Konstantin Schaller für das vorentscheidende 6:2. Böblingen versuchte nun zwar nochmal alles, doch mehr als Ergebniskosmetik war für den Tabellenzweiten nicht mehr drin. Mit 6:3 sicherte sich der HVS nicht nur den siebten Sieg im siebten Spiel, sondern auch den Titel in der 2. Verbandsliga.

Nach einer ersten kurzen Meisterfeier stand allerdings noch das zweite und letzten Spiel des Tages gegen den HC Konstanz auf dem Plan. Zwar ging es für die Schwenninger nun um nichts mehr, doch die Mannschaft wollte auch das achte und letzte Spiel gewinnen um die Saison verlustpunktfrei zu beenden. Doch wie so oft verschlief der HVS die Anfangsphase und musste wiederum einem frühen Rückstand hinterherlaufen. Danach drehte das Team um Kapitän Jens Rosenberger allerdings auf und erzielte binnen weniger Minuten die 4:1 Halbzeitführung. Auch nach dem Seitenwechsel entwickelte sich ein Spiel auf beinahe nur ein Tor, Patrick Schorer per 7m, ein Doppelschlag von Jens Rosenberger, Konstantin sowie Marc-Aurel Schaller erhöhten für den HVS, der dann angesichts der komfortablen Führung mehrere Stufen zurück schaltete. Am Ende kam Konstanz zwar noch auf 10:6 heran, an einem weiteren überzeugenden Sieg der Schwenninger änderte das freilich nichts mehr. Mit acht Siegen aus acht Spielen und 66:27 Toren beendet der HVS damit die Saison mit acht Punkten Vorsprung auf dem ersten Rang und steigt damit für die nächste Hallensaison in die 1. Verbandsliga auf.

„Ich denke die Mannschaft hat sich den Aufstieg und die Meisterfeier mehr als verdient, ausnahmslos deutliche Siege untermauern dies. Wenn die Mannschaft so zusammen bleibt, sehe ich uns auch in der 1. Verbandsliga gut aufgestellt.“ So der zufriedene 1. Vorstand Thomas Markuleski.

Für die Mannschaft beginnt nach den Feierlichkeiten dann bald schon wieder die Vorbereitung auf die anstehende Rückrunde der Feldsaison, in der das Team von Trainer Harry Zenzinger die beeindruckende Serie von 24 Spielen ohne Niederlage (inklusive Feld- und Vorbereitungsspiele) fortsetzen will. (td)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.