Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Zum Abschluss gegen den Tabellenführer

Am Sonntag empfängt der Hockeyverein Schwenningen um 11 Uhr den bereits aufgestiegenen Feudenheimer HC. Am letzten Spieltag der 2. Verbandsliga kommt es auf dem Schwenninger Deutenbergkunstrasen nochmal zu einem echten Spitzenspiel. Der Tabellendritte aus Schwenningen empfängt den bereits aufgestiegenen Tabellenführer aus Mannheim, den Feudenheimer HC.

Für Schwenningens Trainer Harry Zenzinger gibt es jedoch trotz zuletzt sechs Siegen in Folge wenig zu lachen. Die ohnehin schon sehr angespannte Personalsituation wird durch den verletzungsbedingten Ausfall von Kapitän Jens Rosenberger und die Absagen von gleich mehreren Stammspielern noch verschlimmert. „Ich hoffe, dass wir trotz allem eine schlagkräftige Truppe aufs Feld bekommen, die Feudenheim dann auch etwas entgegenzusetzen hat“ so Zenzinger.

Noch einmal möchte der HVS in jedem Fall nicht so unter die Räder kommen wie noch im Hinspiel, als sich die Schwenninger in Feudenheim mit 1:6 geschlagen geben mussten. Allerdings könnte die Mannschaft auch im Falle einer Niederlage mit der Saison durchaus zufrieden sein. Nach schwachem Beginn drehte die Mannschaft um Kapitän Rosenberger in den letzten Spielen nochmals auf. Trotz zahlreichen verletzungsbedingten Ausfällen gewannen die Schwenninger die letzten Spiele allesamt, darunter ein 5:4 gegen den Tabellenzweiten aus Tübingen und ein 3:2 Derbysieg in zweifacher Unterzahl gegen Villingen.

„Wir wollen das letzte Saisonspiel trotz aller Ausfälle und Absagen noch vernünftig über die Bühne bringen. Die längere Sommerpause danach kann unser Kader gut gebrauchen.“ So Zenzinger. (td)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.