Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Zum Saisonabschluss nach Ulm

Am 4. und letzten Spieltag wartet auf die 1. Hockeyherren des HV Schwenningen in Ulm ein Mammutprogramm. Denn mit Gastgeber SSV Ulm II (13.00 Uhr), dem Bietigheimer HTC II (15.30) und den HTC Stuttgarter Kickers III (17.10) treffen die Schwenninger gleich auf drei Gegner an einem Tag.
Dabei hat der HVS sogar noch die theoretische Chance aufzusteigen, sollte Tabellenführer Mannheim keines seiner beiden letzten Spiele gewinnen können. Grundvorrausetzung für einen Aufstieg wären jedoch drei Siege, vor allem gegen Stuttgart wird dies jedoch kein Spatziergang. Gegen die ehemaligen Bundesligaprofis aus der Landeshauptstadt werden die Schwenninger vor allem vor ein konditionelles Problem gestellt, wurde der Mangel an Erfahrung und Abgebrühtheit gegenüber den Stuttgartern doch meist über Einsatz und Laufbereitschaft ausgeglichen. Bei drei harten Spielen wird dies jedoch nicht ganz so einfach werden, denn mit Bietigheim und Ulm warten zwar zwei Mannschaften aus dem unteren Tabellendrittel, das Spiel gegen den vormals Tabellenletzten Heidelberg (3:4) hat jedoch gezeigt, dass solche Gegner nicht zu unterschätzen sind.
„Wir werden vor allem in den ersten beiden Spielen viel konzentrierter agieren müssen. Gegen Heidelberg waren wir sowohl defensiv als auch offensiv einfach nicht konsequent genug, daran müssen wir arbeiten.“ So Kapitän Jens Rosenberger. In der Tat zieht sich die fehlende Konsequenz wie ein roter Faden durch die Saison, gerade die Chancenauswertung ist Woche für Woche viel zu schlecht. Vielleicht liegt dies auch einfach am chronischen Stürmermangel, denn neben Konstantin Schaller findet sich im Schwenninger Aufgebot kaum ein weiterer treffsicherer Stürmer.
Positiv zu erwähnen ist jedoch die Art und Weise, wie die vielen Chancen herausgespielt werden, das oft trainierte Aufbauspiel nimmt immer bessere Formen an. Wenn am Samstag nun endlich die ein oder andere Chance mehr in ein Tor umgewandelt werden kann, beendet der HVS die Saison sicher auf einem der oberen drei Plätzen. (td)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.