Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

4-Punkte-Wochenende für Hockey SG

Ein Sieg und ein Unentschieden stehen nach den Spielen gegen Esslingen und Aalen zu Buche. Damit rückt die SG wieder auf den vierten Tabellenplatz vor.

Bereits das zweite Wochenende hinter einander musste die Hockey Spielgemeinschaft Villingen-Schwenningen zweimal an einem Wochenende antreten. Dabei ging es zunächst zum Tabellenletzten aus Esslingen, welcher mit aller Macht die drei Punkte holen wollte.

Auf dem teilweise unbespielbaren Naturrasen ließ sich die SG personalgeschwächt immer wieder weit zurück drängen und ermöglichte Esslingen so immer wieder gute Torgelegenheiten, welche allerdings teils fahrlässig vergeben wurde. Nachdem die Hausherren bereits früh in der Partie in Führung gingen, entwickelte sich ein sehr emotionales Spiel, welches vor allem von den Spielern der Heimmannschaft völlig übermotiviert und aggressiv geführt wurde.

„Wie meine Mannschaft und auch der Schiedsrichter da teilweise angegangen wurde, das war schon höchst fragwürdig.“ so Trainer Philipp Bauer, dessen Mannschaft dann doch noch mit einem Erfolgserlebnis die Heimfahrt antreten durfte. Nachdem zuvor Tobias Schuster einen Siebenmeter entschärfen konnte, war es Kapitän Jens Rosenberger, der eine Minute vor Schluss den 1:1 Endstand markieren konnte.

Mit deutlich breiterem Kader empfingen die Doppelstädter am Sonntag dann Tabellennachbar Suebia Aalen. Die Spielgemeinschaft machte von Anfang an Druck und hatte bereits in den ersten 10 Minuten gute Chancen auf den Führungstreffer. Diesen erzielten dann schließlich die Sueben, welche nach einem schnellen Konter eiskalt zum 1:0 einschoben.

Die Hausherren waren von diesem Wirkungstreffer sichtlich beeindruckt und  spielten fortan nicht mehr ganz so druckvoll wie noch in der Anfangsphase. Erst nach dem Seitenwechsel erspielte sich die SG wieder gute Tormöglichkeiten und bekamen so auch immer wieder Strafecken zugesprochen. Eine solche Standardsituation nutze schließlich Marc-Aurel Schaller, der mit einem überlegten Schlenzer erfolgreich war.

Die Spielgemeinschaft drückte nun immer mehr auf den Führungstreffer: Marius Stadler behielt im Schusskreis die Übersicht, Marc-Aurel Schaller verwertete sein Zuspiel zum verdienten 2:1. Nachdem zunächst Christian Hauser nach schöner Kombination das Tor nur knapp verfehlte, war Marc Kling nach erneut klugen Zuspiel von Stadler zur Stelle und sorgte per Rückhandschuss für den 3:1 Endstand.

Und so zeigte sich am Ende auch Trainer Bauer vollends zufrieden. „Das war über weite Strecken ein gutes Spiel meiner Mannschaft, die bis zum Schluss gut gekämpft hat und auch spielerisch zu überzeugen wusste.“ (td)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.