Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Die erste Halbzeit total verschlafen

HC Lahr – SG Villingen-Schwenningen 2:1 (2:0). Gesteigert, aber nicht gepunktet – die Hockey-Herren der SG Villingen-Schwenningen drängen in Lahr trotz verschenkter erster Halbzeit bis zum Schluss auf den Aus-gleich. Die Doppelstädter, bei denen Trainer Philipp Bauer fehlte, ärgern sich über verpasste Punkte im Kampf für den Klassenverbleib. „Über die volle Spielzeit waren wir nicht schlechter, und zumindest ein Zähler wäre schon drin gewesen. Aber mit der Leistung der ersten Halbzeit bin ich nicht einverstanden“, legt SG-Kapitän Marc Kling den Finger in die Wunde.

Erst nach knapp zehn Minuten gelang es der Spielgemeinschaft, ebenfalls nach vorne zu stoßen. Während die Lahrer beste Chanen liegen ließen, eierte ein abgefälschter Ball durch den Kreis vorbei an SG-Keeper, dessen Sicht versperrt war – 1:0 (19.).

Lahr traf zum vermeintlichen 2:0, doch auf Rückfrage beim Torschützen, nahmen die Schiedsrichter den Treffer kor-rekterweise zurück, da er sich den Ball mit dem Fuß vorgelegt hatte. Gutmütigkeit zeigten auch die Doppelstädter, als sie ohne Not den Ball im Aufbau dem Gegner servierten und diesmal das 2:0 hinnehmen mussten (28.).

Die deutliche Halbzeitansprache von Spielführer Kling schien gewirkt zu haben. Die Gäste blüh-ten förmlich auf und steigerten die Zahl der Angriffe und gewonnenen Zweikämpfe. Mit einem lehrbuchmäßigen Spielzug über Verteidiger Oliver Oehrle, dessen eingeleiteter Ball schlussendlich von Stürmer Jens Rosenberger nur noch eingeschoben werden musste, verkürzte Villingen-Schwenningen auf 2:1 (44).

Die Gastgeber hatten an dem Auftreten zu knabbern und bekamen zeitweise arge Probleme. Der Ausgleich lag in der Luft. Erst Robby Dosers gewagter Rückhandschlag und kurz drauf die Direktabnahme von Tobias Dietz aus spitzem Winkel wären es gewesen. Die SG setzte alles auf eine Karte und musste selbst noch das ein oder andere Mal einem gefährlichen Konter hinnehmen, ehe Lahr nur noch die Zeit herun-terspielte und so als Sieger vom Platz ging. „Kompliment für die zweite Halbzeit, das war im Ge-gensatz zur ersten richtig starkes, energisches Hockey. Im Grunde haben wir das Spiel aber im ersten Durchgang verschenkt“, sagte Kapitän Kling.

Trotz Niederlage bleibt die SG auf dem vorletzten Platz in der Verbandsliga. Kommende Woche stehen zwei Heimspiele auf dem Plan. Erst gegen den TSV Ludwigsburg, dann gegen die Stuttgarter Kickers.
Es spielten: Tobias Schuster – Jakob Eschbach, Jonas Maier, Oliver Oehrle, Marc Kling (C), Christian Uhrig – Joshua Bruns, Lucas Dressel, Tobias Dietz, Tobias Ebinger, Pierre Held, Peter Simon, Magnus Pinnekamp -Robby Doser, Jens Rosenberger (1).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.