Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Freiburg dominiert den Internationalen Rothaus Cup

Bei der 52. Auflage des internationalen Rothaus Cups in den Deutenberghallen gewinnt die Freiburger Turnerschaft drei von vier Wettbewerbe. Schwenningen sicherte sich den dritten Platz in der Oberligagruppe.

Bereits zum 52. Mal trafen sich in den Deutenberghallen Teams aus ganz Deutschland, Italien und der Schweiz, um in vier Wettbewerben unterschiedlicher Geschlechter und Spielstärke jeweils einen Titelträger auszuspielen.

Als dominierender Verein tat sich dabei einmal mehr die Freiburger Turnerschaft hervor, welche drei von vier Wettbewerbe für sich entscheiden konnte.

So setzten sich die Damen im Oberligafinale gegen die TSG Pasing mit 2:0 durch und auch der Verbandsligawettbewerb der Männer wurde von den Breisgauern bestimmt. Ohne Niederlage sicherte sich die Freiburger TS den Titel, während die Jugend SG Villingen-Schwenningen dank zweier Siege zu einem respektablen vierten Platz kam.

Den Pokal in der Verbandsligagruppe sicherten sich derweil die Damen von Wacker München, welche gegen Tübingen im Finale mit 2:0 gewinnen konnten.

Deutlich Torreicher verlief dagegen das Oberliga Finale der Männer. In einer sehr einseitigen Partie spielte Freiburg mit Pasing Katz und Maus und gewann mit 7:2 den Titel und die von Rothaus zur Verfügung gestellten 200 Euro Preisgeld. Die Herren des HV Schwenningen, ebenfalls in der Oberligagruppe angetreten, mussten sich dagegen mit dem dritten Platz zufrieden geben. Nachdem am Samstag zunächst der VfB Stuttgart mit 3:1 und anschließend Koblenz mit 9:1 besiegt wurde, musste die Mannschaft am Sonntag dann etwas federn lassen. Gegen den HC Wettingen aus der Schweiz kam das Team um Kapitän Jens Rosenberger nicht über ein 3:3 hinaus, gegen Finalist Pasing gab es eine knappe 3:4 Niederlage.

Trainer Harry Zenzinger zeigte sich dennoch zufrieden. „Die Mannschaft hat vor allem am Samstag tolles Hockey gezeigt. Da viele Spieler stark in organisatorische Tätigkeiten eingespannt waren, konnten wir am Sonntag dann aber nicht mehr ganz das Tempo gehen.“

Auch Turnierorganisator Tobias Schuster zieht eine positive Bilanz nach dem Hockeywochenende. „Das Turnier bot wieder einmal tollen Sport und eine klasse Atmosphäre abseits des Platzes. Vielen Dank daher an die zahlreichen Helfer und die Rothaus Brauerei, die durch ihr hohes Engagement dieses Turnier erst möglich machen.“ (td)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.