Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Gute Leistung wird nicht belohnt

Trotz guter Leistung musste der Hockeyverein Schwenningen im ersten Saisonspiel eine 7:4 Niederlage in Heidenheim hinnehmen. Im Vorfeld der Partie rechnete auf Schwenninger Seite eigentlich niemand mit einem Punktgewinn beim Oberliga-Absteiger aus Heidenheim. Dennoch begann der HVS forsch und versuchte, die Heimmanschaft erst gar nicht ins Spiel kommen zu lassen.

Heidenheim fand in der kompletten 1. Halbzeit nahezu kein Mittel gegen das Schwenninger System und so brachte Marc-Aurel Schaller seine Farben bereits früh mit 1:0 in Front. Nach dem Ausgleich durch eine kurze Ecke erzielte Kapitän Jens Rosenberger aus der Drehung das 2:1, kurz darauf erhöhte wiederum Schaller gar auf 3:1. Doch die Gastgeber erhöhten nun merklich den Druck und kamen noch vor der Halbzeitpause per Doppelschlag zum 3:3.

Nach dem Seitenwechsel erwischte zunächst der HVS den besseren Start und ging durch Konstantin Schaller wieder mit 4:3 in Führung. Doch der Heidenheimer SB hatte sich nun besser auf das Defensivsystem des HVS eingestellt und kam nun beinahe im Minutentakt zu guten Chancen. Folgerichtig musste der HVS binnen kürzester Zeit erst den Ausgleich und dann auch noch das 4:5 hinnehmen. Doch auch Schwenningen blieb über Konter gefährlich, Konstantin Schaller scheiterte gleich mehrfach allein vor dem Torhüter.

Gegen Ende der Partie machte Heidenheim dann allerdings alles klar: zweimal waren die Hausherren per Strafecke erfolgreich und der HVS musste sich letztlich mit 4:7 geschlagen geben.

„Trotz der Niederlage bin ich mit meiner Mannschaft durchaus zufrieden. Wir haben über lange Strecken mitgehalten und haben uns spielerisch und konditionell gut präsentiert. Wenn wir diese Leistung beibehalten, werden wir auch in dieser Liga unsere Punkte holen.“ So Schwenningens Trainer Harry Zenzinger nach dem Spiel.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.