Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Heimsieg gegen Esslingen

Mit 2:1 gewann die SG Villingen-Schwenningen ihr Heimspiel gegen den HC Esslingen. Luft nach oben gibt es dennoch. „In der ersten Halbzeit war das wirkliche eine klasse Vorstellung meiner Mannschaft.“ lobt Trainer Philipp Bauer die ersten 35 Minuten der Doppelstädter. Mit konsequentem Pressing und schönen Kombinationen erspielte sich die SG schnell ein Übergewicht und ließ die Gäste erst gar nicht ins Spiel kommen. So war das 1:0 durch Christian Arnold auch lediglich die logische Konsequenz der konzentrierten Anfangsphase: Der Routinier wurde zentral vor dem Schusskreis überhaupt nicht angegriffen, sein strammer Abschluss war nicht zu halten.

Auch nach der schnellen Führung ließ die SGVS nicht locker. Nachdem Marcel Rohrer gleich zweimal am Gästekeeper scheiterte, machte es kurz darauf wiederum Christian Arnold besser und vollendete im Nachschuss zum 2:0 für seine Farben.
Im Gegensatz zur ersten Halbzeit zeigte sich Coach Bauer mit dem zweiten Abschnitt überhaupt nicht zufrieden. „Wir sind hier gar nicht mehr richtig in unser Spiel gekommen. Uns haben Tempo und Laufbereitschaft gefehlt, was Esslingen völlig unnötig wieder ins Spiel kommen lassen hat.“

Tatsächlich konnte der Tabellenletzte nun immer wieder durch schnelle Vorstöße bis in den Schusskreis der Hausherren vordringen, Torhüter Schuster und seine Vorderleute ließen jedoch kaum etwas zu. Offensiv war von den Doppelstädtern allerdings wenig zu sehen. Zwar hatte die SG weiterhin sehr viel Ballbesitz, etwas zählbares sprang allerdings nicht mehr heraus.

Esslingen lauerte hingegen bis zum Schluss auf seine Chancen und mit dem Schlusspfiff korrigierten die Gäste das Ergebnis durch eine verwandelte Strafecke zum 2:1 Endstand.

„Natürlich freuen wir uns über die drei Punkte, das Ergebnis war dann am Ende aber unnötig knapp. Da wäre deutlich mehr drin gewesen.“ so Kapitän Dominik Nopper, der den verhinderten etatmäßigen Spielführer Jens Rosenberger ersetzte. Mit nun 13 Punkten aus sieben Spielen schiebt sich die SG Villingen-Schwenningen wieder auf den dritten Rang, Esslingen bleibt ohne Punkt auf dem letzten Tabellenplatz. (td)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.