Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Herbe Niederlage zum Rückrundenauftakt

Mit 1:6 unterliegt der Hockeyverein Schwenningen in Mannheim dem Feudenheimer HC und legte einen echten Fehlstart in die Rückrunde hin.
Nach 24 Spielen ohne Niederlage mussten sich die stark ersatzgeschwächten Schwenninger, die ohne 4 Stammspieler angereist sind, zum ersten Mal wieder geschlagen geben.

„Es war ein verdienter Sieg für Feudenheim. Über die komplette Spieldauer hatten wir keinen Zugriff auf den Gegner, waren stets den berühmten Schritt langsamer als Feudenheim.“ So Trainer Harry Zenzinger.
Dabei begann der HVS gut und spielte gegen den absoluten Ligafavoriten recht gut mit. Durch Rainer Joachim und Tobias Dietz hatten die Schwenninger sogar zweimal die Chance in Führung zu gehen, beide verfehlten jedoch knapp. Besser machte es der Gegner, Torhüter Tobias Schuster war bei beiden Gegentreffern vor der Pause chancenlos.

Nach dem Seitenwechsel begann Schwenningen aggressiver und störte die Heimmannschaft früher als noch in der ersten Hälfte. 10 Minuten nach der Pause dann aber doch das 3:0 für Feudenheim, Schwenningens Hintermannschaft bekam den Ball nicht aus der Gefahrenzone und der neue Tabellenführer bedankte sich. Nach zwei weiteren Unaufmerksamkeiten gelang den Feudenheimern gar eine 5:0 Führung, ehe Konstantin Schaller eine der zahlreichen Strafecken durch einen Schlenzer in den Winkel zum 1:5 Anschluss nutzte. Doch Feudenheim beeindruckte dies wenig, nach einem schnellen Angriff setzte das Farmteam des Mannheimer HC mit dem 6:1 den Schlusspunkt in einer doch recht einseitigen Partie.

„Traditionell haben wir bei Saisonstart immer so unsere Probleme. Im ersten Spiel nach der langen Winterpause hat uns deutlich die Ballsicherheit gefehlt, auch läuferisch kam klar zu wenig. Dass es gegen Feudenheim mit dieser Personalsituation extrem schwer werden wird, war uns schon vor der Partie klar. Dennoch hätte ich mir ein bisschen mehr Gegenwehr von meiner Mannschaft erhofft.“ So Trainer Harry Zenzinger. (td)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.