Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Hockeynachwuchs spielt Ihr erstes Turnier.

{joomplu:299 left }Vor einem Jahr wurde eine neue Knabenmannschaft ins Leben gerufen. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten und Untersützung der Eltern, die meist aus Dauchingen kommen, konnten die HVS-Kids, einer Einladung des Grashoppers Zurich folgen. Bei verregneten Wetter kam die HVS-Truppe in Zurich an, was der Mannschaft keinen Abbruch tat. Aufgewühlt und nervös ging es gegen den Gastgeber GC Zürich.

Beeindruckt von der neuen, großen Halle und den vielen Zuschauer taten sich die Schwenninger recht schwer. Die Züricher nahmen sofort das Heft in die Hand und waren durch einen sehr starken Einzelspieler, immer die bessere Mannschaft. Nicht ganz bei der Sache und Unkonzentriertheit hieß es 4:0 für den Gastgeber.

Im zweiten Match gegen den HC Lugano I, war der der HVS etwas wacher, konnten aber gegen die körperlichen und technischen, stärkeren Tessiner nicht viel ausrichten. Zuviele Ballverluste ließen nicht mehr als ein 1:5 aus Schwenninger Sicht zu. Im letzten Gruppenspiel Hatte man es mit der HC Merzhausen aus Freiburg zu tun. Endlich richtig bei der Sache, und durch Mannschaftliche Umstellungen, gingen die HVS- Kids mit 1:0 in Führung. In der ersten  Hälfte lieferten sich beide Teams einen Schlagabtausch. Nach der Pause schlichen sich dann wieder zu viele Fehler ein, in dem die HVS ler, dem Gegner den Ball auf den Schläger ablieferten.

Auch Torhüter Elias Engel, konnte nicht viel dagegen, wie das ganze Turnier über tun, da er oft von seiner Vordermannschaft im Stich gelassen wurde, und seine Sache hervorragend machte. Im Platzierungsspiel gegen den HC Lugano stimmte wieder einmal die Zuordnung und das Passspiel nicht. Man konnte zwar stückweise dagegen Halten, aber geriet immer wieder unter Druck.

Am Ende verloren die HVS-Kids auch das letzte Spiel und wurden letzter. Tore für den HVS: Luca Braig (3) Trotz dieses Abschneidens, war und ist, auch im Training, ein Aufwärtstrend zu erkennen. Wenn die Kinder weiter dabei bleiben, und die Mannschaft noch einige Spieler dazu kommen, steht der neuen HVS Generation nichts im Wege. (db)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.