Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

HV Schwenningen vor richtungsweisendem Spieltag

Am Samstag startet der Hockeyverein Schwenningen in Tübingen in das neue Pflichtspieljahr. Mit dem Bietigheimer HTC II und dem Club an der Enz warten dabei zwei interessante Gegner.

Zu Beginn des zweiten Spieltags in der 2. Verbandsliga treffen die Schwenninger zunächst auf die zweite Vertretung des Bietigheimer HTC, welche durchaus spektakulär in die Saison startete: einem packendem 3:6 gegen den Club an der Enz folgte nach 0:3 Rückstand noch ein 5:3 Sieg gegen Aufsteiger HC Tübingen.

„Auf solch eine Wendung könnte ich natürlich gut verzichten.“ schmunzelt HVS-Trainer Harry Zenzinger, der seiner Mannschaft aber gute Chancen auf die drei Punkte einräumt. „Da unser letztes Spiel schon ein Weilchen her ist, machen aktuelle Formprognosen natürlich keinen Sinn. Aber ich glaube, die Mannschaft hat genug Qualität, um in der Liga ganz vorne mitzuspielen.“

Nach einer unglücklichen 4:6 Niederlage gegen Topfavorit Feudenheim und einem 4:1 Erfolg über den HC Tübingen dürfte der kommende Spieltag nun zeigen, wohin die Reise in dieser Saison tatsächlich geht. „Man muss natürlich auch einmal festhalten, dass die Liga im Vergleich zu unserer Aufstiegssaison um einiges stärker geworden ist.“ so Kapitän Jens Rosenberger. „Deshalb ist es wichtig gegen die vermeindlich leichteren Gegner zu punkten.“

Dazu zählt auch der zweite Gegner des Spieltags. Die Mannschaft aus Vaihingen an der Enz verlor bei ihrem Heimspieltag nicht nur gegen Bietigheim sondern musste auch eine herbe 13:6 Klatsche gegen den HC Feudenheim hinnehmen.

Etwas trister gestaltet sich die Situation hingegen bei Aufsteiger Tübingen. Gegen den SV Böblingen II und den Club an der Enz sollten die Gastgeber dringend Punkte sammeln, wollen sie nicht den direkten Weg zurück in die 3. Verbandsliga gehen. (td)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.