Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

HVS beim Halbmarathon in Ulm

Zum ersten Mal in der noch jungen "Laufgeschichte" des Hockey-Verein Schwenningen (HVS) nahmen vier Spieler am 4. Ulm/Neu-Ulmer Einstein-Marathon 2008 teil. Gestartet sind die knapp 5000 Teilnehmer des Halbmarathons an der Donauhalle und es galt die 21km bis zum Ziel am Ulmer Münster zu durchlaufen.

Bereits um 9 Uhr fiel der Startschuss und das Feld der Marathon- und Halbmarathonläufer setzte sich in Bewegung.
Bei Temperaturen um die 10°C herrschten zu Beginn noch recht kühle Bedingungen. Aber davon ließen sich die Läufer nicht abschrecken. Zahlreiche Zuschauer und viele Live-Bands säumten die Strecke. Sogar von Schiffen auf der Donau sorgten einige Musiker für eine motivierende und beflügelnde Atmosphäre, die vom Start weg bis zum Ziel anhielt.

Zusätzliche Unterstützung erfuhr die Truppe von immerhin 3 Fans, die die Läufer lautstark an der Strecke bejubelten. Die „Langstrecken-Abteilung“ des HVS schlug sich ganz beachtlich und fand innMarc Kling den internen Sieger der Gruppe, der nach 1 Stunde und 51 Minuten
das Ziel zuerst erreichte.

Aber dies alles war für alle zweitrangig.„Die Hauptsache ist, dass wir alle Spaß hatten und dass wir alle durchgehalten haben“, resümierte Nicki Neff das Geschehen, der dieses Jahr zum ersten mal für den HVS die Strecke absolvierte. Und Alexander Sakarljukin ergänzte: „Schließlich sind wir nur Hobbyläufer, und jeder kann stolz sein auf das Abschneiden.“ Fest im Blick hat die Truppe bereits den Halbmarathon im nächsten Jahr in Freiburg. „Aber dafür müssen alle das nächste Mal etwas besser vorbereitet mit mehr Trainingseinheiten in den Lauf gehen“, appellierte Thomas Markuleski an die Gruppe. Der Ehrgeiz scheint also geweckt zu sein und es sieht alles danach aus, als wenn Ulm eine weitere feste Größe im Laufkalender des HVS wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.