Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

HVS gegen Bietigheim chancenlos / HVS 2 siegt

Im ersten Heimspiel der Saison setzte es für den Hockeyverein Schwenningen am Samstag Abend eine deftige 3:12 Niederlage gegen den Bietigheimer HTC. Besser machte es die zweite Vertretung, die 5:1 gegen den HC Pforzheim gewann.
Aufgrund mehrerer Absagen und des parallel stattfindenden Spieltags der 2. Mannschaft hatte der HVS lediglich einen Auswechselspieler zur Verfügung, wohingegen die Gäste aus Bietigheim mit voller Mannschaftsstärke in der Deutenberghalle antraten. Dennoch wollten die Schwenninger ihr System durchsetzen, was schon gegen Mannheim und Heidenheim so gut funktioniert hatte.

Bietigheim hingegen stellte sich nach kurzer Eingewöhnungsphase sehr schnell auf das Offensivsystem der Hausherren ein und ging bereits früh mit 0:2 in Führung. Jens Rosenberger konnte zwar nach guter Einzelaktion auf 1:2 verkürzen, an einem hohen 1:6 Rückstand zur Pause änderte dies freilich wenig. Nach der Pause stellte der HVS die Taktik um, was jedoch den gewünschten Erfolg vermissen ließ. Konstantin und Marc-Aurel schaller trafen noch zum 2:8 und 3:8, Bietigheim war jedoch zu jeder Zeit die klar überlegene Mannschaft. Mit 3:12 musste der HVS am Ende eine hohe, aber nicht unverdiente Niederlage hinnehmen. „Bietigheim war uns einfach in allen Belangen überlegen. Die haben tolle Einzelspieler, die auch im Kollektiv prima funktionieren. Und mit nur einem Auswechselspieler hast du dann natürlich wenig Möglichkeiten, so eine Mannschaft zu stoppen.“ So Schwenningens Trainer Harry Zenzinger, der sich immerhin über einen guten Saisonauftakt der 2. Mannschaft freuen konnte.
Die zweite Vertretung startete ebenfalls am Samstag in die neue Saison und bekam es dabei mit dem HC Pforzheim zu tun. Obwohl den Schwenningern mehrere Stammkräfte fehlten, machte der HVS von Anfang an Druck und ging verdient durch Urs Grospitz in Führung. Nachdem Dominic Cronemeyer auf 2:0 erhöht hatte, war es wiederum Grospitz, der das 3:0 erzielte. Schwenningen wurde nun etwas zu lässig, was Pforzheim umgehend zum 3:1 Anschlusstreffer nutzte. Nach der Pause spielte der HVS wieder etwas konzentrierter und Carlos Boschert stellte nach schönem Aufbauspiel den alten Abstand wieder her. Pforzheim ließ sich jedoch nicht unterkriegen und es war Torhüter Christian Würthner zu verdanken, dass es bei einem Gegentor blieb. Kurz vor Schluss sorgte dann Thorsten Schorer mit einem sehenswertem Solo für den 5:1 Endstand.
Tore für den HVS I: Jens Rosenberger, Marc-Aurel und Konstantin Schaller
Tore für den HVS II: Urs Grospitz (2), Dominic Cronemeyer, Carlos Boschert, Thorsten Schorer

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.