Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

HVS gegen Freiburg chancenlos

Mit 6:13 musste sich der HV Schwenningen dem Tabellenführer aus Freiburg geschlagen geben. Auch die zweite Mannschaft holte nur einen Punkt aus zwei Partien. Die 1. Mannschaft der Schwenninger, bei denen Konstantin Schaller ausfiel, begannen wie so oft druckvoll und gingen bereits nach 20 Sekunden durch Marc-Aurel Schaller in Führung, verpasste es danach jedoch, die Führung weiter auszubauen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten erspielte sich die Freiburger TS nun ein deutliches Chancenplus und lag nach 10 Minuten bereits mit 1:3 vorn, ehe Kapitän Jens Rosenberger auf 2:3 verkürzen konnte. Der Tabellenführer ließ sich durch den Anschlusstreffer jedoch wenig beeindrucken und führte zur Pause bereits mit 2:6.

Auch nach dem Seitenwechsel blieb die Mannschaft aus dem Breisgau das klar spielbestimmende Team und baute die Führung auf 2:8 aus. Schwenningen, bis dahin im Aufbau völlig harmlos, stellte dann jedoch endlich auf einen „Zweieraufbau“ um und wurde nun merklich gefährlicher. Marc-Aurel Schaller verkürzte auf 3:8, danach vergaben die Schwenninger jedoch gleich zwei Strafecken, die das Spiel womöglich ausgeglichener gestaltet hätten. Nach dem zwischenzeitlichen 3:9 war es Urs Grospitz, der nach einem Konter nur noch einschieben musste. In der Schlussphase ging es weiter munter hin und her, Marc-Aurel Schaller konnte sich zwar noch zweimal in die Torschützenliste eintragen, am schlussendlichen 6:13 änderte dies freilich wenig.

„Ich kann meiner Mannschaft gar keinen großen Vorwurf machen, Freiburg war heute einfach deutlich überlegen. Gerade den Stürmer mit der Nummer 9, der acht Tore erzielte, haben wir zu keiner Zeit unter Kontrolle bekommen.“ So Schwenningens Trainer Harry Zenzinger. Kapitän Jens Rosenberger sah das ähnlich, prangerte aber auch die vielen individuellen Fehler an, die letztendlich den Unterschied gemacht haben.

Auch die zweite Mannschaft bekleckerte sich in Heilbronn nicht mit Ruhm. Das erste Spiel gegen die Reserve aus Böblingen konnte dank zweier Tore von Tobias Dietz und einem schön heraus gespieltem Treffer von Till Güner zwar lange offen gehalten werden, vier Gegentore in gerade einmal zwei Minuten brachen den Schwenningern dann allerdings das Genick. Am Ende fiel die Niederlage mit 3:7 wesentlich deutlicher aus, als sie war.

Direkt im Anschluss an die erste Partie wartete auch schon Heilbronn. Gegen die Hausherren erspielten sich die Schwenninger eine klare Überlegenheit und gingen durch zwei sehenswerte Aktionen von Till Güner und Tobias Dietz schnell mit 2:0 in Front. In der zweiten Halbzeit ließ beim HVS dann aber merklich die Konzentration nach und Heilbronn kam noch zu einem mehr als schmeichelhaften Unentschieden.

„Im ersten Spiel haben uns taktische Fehler um einen möglichen Punktgewinn gebracht, in der zweiten Partie waren wir am Ende einfach nicht konsequent genug. Insgesamt aber eine ordentliche Leistung, auch von den jungen Spielern, die teilweise erst seit einem Jahr Hockey spielen.“ So Tobias Dietz.

Tore für den HVS I: Marc-Aurel Schaller (4), Jens Rosenberger und Urs Grospitz
Tore für den HVS II: Tobias Dietz (3), Till Güner (2)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.