Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

HVS geht gegn HCL 2 unter

  Der HV Schwenningen kommt gegen den HC Ludwigsburg 2 unter die Räder. Im letzten Spiel 2007 unterlag das Team von Harry Zenzinger klar mit 3:11 (1:2) Das Spiel begann im Vergleich zu den bisherigen Partien eher verhalten. Ludwigsburg, die Tags zuvor gegen den HC Lahr 8:3 verloren hatten, schonten ihre Kräfte. Auf der anderen Seite schienen die Schwenninger zu dieser ungewohnten Zeit am Sonntag Nachmittag nicht richtig wach. Im Gegensatz zur Partie gegen die Stuttgarter Kickers lies in der ersten Halbzeit die Chancenauswertung zu Wünschen übrig. Konnte man gegen den HTC noch gute 70% der herausgespielten Möglichkeiten im Tor unterbringen, bekleckerte sich die Schwenninger Offensive diesmal nicht mit Ruhm. Besser machten es da die Gäste die in der 8 Minute eine Überzahlsituation am Schwenninger Schußkreis eiskalt ausnutzten und Mitte der ersten Halbzeit auf 2:0 erhöhten. Nachdem die Gastgeber mehrere Strafecken kläglich vergeben hatten, schaffte Jens Rosenberger kurz vor der Halbzeit den 1:4 Anschlusstreffer.

Halbzeit zwei begann für die Schwenninger mit einem Paukenschlag. Ludwigsburg zog in der 32ten Minute durch einen Doppelschlag auf 1:4 davon. Nach einem schönen Rückhandschlenzer von Rosenberger zum 4:2, links oben in den Winkel schien sich der HVS wieder zu fangen. Gleich drei Rückschläge erstickten die Hoffnungen im Keim. Torhüter Tobias Schuster, der heute bei mehreren Gegentreffer eine unglückliche Figur machte, wurde immer unsicher. Dazu kam das gesamte Team nach und nach Aufgab und dem Gegnern den nötigen Platz um ein ums andere mal nachzulegen. Das letzte Aufbäumen kam wiederum von Jens Rosenberger, der aus kurzer Distanz zum 3:7 einlochte. Danach stellten die Schwenninger jegliche Angriffsbemühungen ein, was es den Ludwigsburgern leicht machte mit vier weiteren Treffern die bittere 11:3 Niederlage des HVS zu besiegeln. „Heute haben wir ein rabenschwarzer Tag erwischt, an dem nichts geklappt hat wie es sollte. Gut das wir jetzt vier Wochen Zeit haben, um das Spiel aus unseren Köpfen zu bekommen“, schließt Trainer Harry Zenzinger das Hockeyjahr in Schwenningen ab. (tls)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.