Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

HVS geht in Bietigheim unter

Der Bietigheimer HTC setzt gegenüber dem Vorjahr noch einen drauf. Nach dem 6:0 aus der letzten Saison unterliegen die Schwenninger nun 7:0 (3:0). Mit zwei Auswechselspielern machte sich der HVS auf nach Bietigheim zur Hitzeschlacht nach Bietigheim. Nachdem Mark Bicker kurzfristig wegen gesundheitlichen Problemen passen musste und Patrick Schorer unentschuldigt fehlte, setzte Lars Spross seine zweite Karriere als Fehlspieler fort.
Bietigheim setzte Schwenningen von Anfang an unter Druck und setzten sich im Angriffsdrittel fest. Der HVS hatte Mühe sein eigenes Spiel aufzuziehen. In der zehnten Minute gingen die Gastgeber nach einer Strafecke in Führung. Auf der anderen Seite hatte Spross die einzig nennenswerte Möglichkeit des Spiels auf Seiten der Gäste, traf aber den Ball aus spitzem Winkel nicht richtig. Besser machte es der BHTC der zwei  Überzahlsituationen zum 3:0 nutzten.

Nach dem Seitenwechsel ging es unverändert weiter. Schwenningen lieferte regelmäßig die Bälle dem Gegner ab und kam quasi gar nicht mehr in den gegnerischen Schusskreis. Auf der gegenüberliegenden Seite konnte Torwart Tobias Schuster, der bei den Gegentreffern in der ersten Halbzeit unglücklich aussah, das Ergebnis wenigstens einstellig halten. Stehend K.O. ersehnten die Schwenninger den Schlusspfiff. Mit 7:0 schickten die Bietigheimer, die am Mittwoch ihren neuen Kunstrasen gegen die Bundesligamannschaft der Stuttgarter Kickers eingeweiht haben, den HVS nach Hause. (tls)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.