Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

HVS gewinnt auch gegen Tübingen

Zur Zeit läuft es einfach für den Hockeyverein Schwenningen: Dank Routinier Christian Arnold gewinnen die Schwenninger mit 5:4 gegen den HC Tübingen.
Dabei waren die Voraussetzungen für das Spitzenspiel alles andere als gut. Gleich sechs Spieler fehlten verletzt, darunter auch Torjäger Marc-Aurel Schaller, weshalb Trainer Harry Zenzinger lediglich 11 Spieler zur Verfügung hatte.

Doch an der Spielweise der Schwenninger änderte dies wenig: der hohe Favorit aus Tübingen wurde bereits früh unter Druck gesetzt, wodurch die Gäste in den ersten 20 Minuten kaum zur Entfaltung kamen. Der HVS hingegen setzte in Form von Christian Arnold, der nach langer Verletzungspause sein Comeback im Schwenninger Dress gab, ein frühes Ausrufezeichen. Nachdem der Schuss von Konstantin Schaller noch abgewehrt wurde, stand der frühere Schweizer Nationalspieler goldrichtig und erzielte das 1:0. Und auch das 2:0 ging auf das Konto von Arnold, der dem Torhüter mit einem Schuss vom Kreisrand keine Abwehrchance ließ. Tübingen verstärkte nun zunehmend den Druck und erzielte nach einer Unaufmerksamkeit in der Schwenninger Abwehr den Anschlusstreffer.

Nach dem Seitenwechsel fand Schwenningen wieder besser ins Spiel. Nach einer kurzen Ecke stand Jens Rosenberger goldrichtig und erzielte per Volley das 3:1. Doch auch Tübingen nutzte seine Strafecken und erzielte kurz darauf das 3:2. Das Spiel wurde nun immer intensiver, gleich drei Spieler wurden im Laufe der zweiten Halbzeit mit Zeitstrafen belegt. Mitten hinein in die immer druckvolleren Gästeangriffe war es wieder der überragende Christian Arnold, der Schwenningen wieder mit 2 Tore in Front brachte. Doch der HCT steckte einfach nicht auf und kam nach einem klasse Angriff wieder auf ein Tor heran. Aber der HVS konnte sich weiterhin auf Torjäger Arnold verlassen: nach einem klasse Pass von Konstantin Schaller spielte er den Torwart aus und machte wenige Minuten vor Ende das vorentscheidende 5:3. Kurz darauf kam der Tabellenzweite zwar nochmal auf 5:4 heran, die Mannschaft vom Neckarursprung konnte den knappen Vorsprung jedoch noch über die Zeit retten.

„Ich bin richtig stolz auf die Leistung der Mannschaft. Mit solch einer Rumpftruppe gegen den Tabellenzweiten zu gewinnen, das schafft man wahrlich nicht alle Tage. Kompliment an die komplette Mannschaft, die bis zum Schluss aufopferungsvoll gekämpft hat.“ So ein rundum zufriedener Trainer Harry Zenzinger.
Zum Saisonabschluss empfangen die Schwenninger am nächsten Sonntag den Feudenheimer HC.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.