Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

HVS hält die Klasse trotz Niederlage

Trotz einer knappen 2:3 Niederlage im letzten Saisonspiel gegen den HC Konstanz, hat der HV Schwenningen den Klassenerhalt in der 1. Verbandsliga geschafft.
Grund hierfür ist, dass es lediglich einen Regionalligaabsteiger gibt, der aus Baden-Württemberg kommt. Daher gibt sowohl in der Oberliga als auch in den Verbandsligen nur einen Absteiger, und nicht wie befürchtet zwei. „Wir sind jetzt natürlich erstmal froh über den Klassenerhalt, dennoch ärgert mich die Niederlage zum Saisonabschluss.“ so Trainer Harry Zenzinger.

In der Tat wäre eine Niederlage vermeidbar gewesen. Zwar fiel mit Rainer Joachim, welcher am Wochenende Vater geworden ist,  Thomas Markuleski und Till Güner fast die komplette Abwehr gegen den Tabellendritten aus Konstanz aus, doch der HVS schnupperte lange Zeit an einem möglichen Sieg.
Schwenningen erwischte dabei in einer unterhaltsamen Partie einen Auftakt nach Maß: nach einer schön gespielten kurzen Ecke kam Torjäger Christian Arnold an den Ball und erzielte bereits nach wenigen Minuten den Führungstreffer für die Schwenninger.
In der Folgezeit war der HVS drückend überlegen, erspielte sich Chance um Chance, doch wie Matthias Denkmann, der alleine vor dem Tor am Konstanzer Schlussmann scheiterte, vergab der HVS die große Gelegenheit, eine sichere Führung herauszuspielen.
Nach zehn Minuten wurde jedoch der HC Konstanz stärker und brachte die Schwenninger Hintermannschaft ein ums andere Mal ins Schwitzen. Nach einer kurzen Ecke fiel dann auch prompt der Ausgleich und nach einem krassen Abspielfehler erzielte der Hockeyclub vom Bodensee dann sogar die zu diesem Zeitpunkt verdiente Führung.
Ab der Mitte der zweiten Halbzeit besann sich der HVS jedoch wieder auf seine Stärken und löste sich vom Druck des HCK. Folgerichtig erzielte Kapitän Jens Rosenberger nach einer weiteren kurzen Ecke den Ausgleich. Im Anschluss erwies sich jedoch ein altes Gesetz im Sport wieder einmal als richtig: Konstantin Schaller vergab auf der Schwenninger Seite eine große Möglichkeit zur Führung, dafür erzielte Konstanz in der Schlussminute den 2:3 Endstand.
Kapitän Jens Rosenberger sieht die Situation dennoch weniger tragisch: „Natürlich hätten wir uns einen Sieg zum Abschluss gewünscht, aber ich denke wir haben dennoch eines der besseren Saisonspiele gezeigt. In der nächsten Saison nach den Sommerferien fangen wir wieder bei Null an, und dann hoffe ich auch, dass wir uns frühzeitig aus dem Abstiegskampf raushalten können.“
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.