Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

HVS holt Turniersieg

Auch im zweiten Vorbereitungsturnier holte sich der HV Schwenningen den Turniersieg.
In Bietigheim knüpfte die Mannschaft nahtlos an die Erfolge vom letzten Wochenende an und holte sich, diesmal mit einer kleinen Portion Glück, den Pokal.

Die Schwenninger mußten auf sage und schreibe sechs Stammspieler verzichten, die wegen den verschiedensten Gründen ihre Teilnahme an dem Turnier absagten hatten. Diese wurden von einigen Spielern aus der Zweiten Mannschaft ersetzt, die sich mit ihrer Leistung an diesem Wochenende für Trainer Zenzinger als gute Alternativen zu seinen Stammspielern entpuppten.

Im Auftaktspiel ging es gleich gegen den Gastgeber und Ligakonkurrenz Bietigheim zur Sache. Diese Spiele haben seit einiger Zeit eine besondere Bedeutung für beide Vereine. Über das Internet und bei den Ligaspielen entstand nach und nach eine Freundschaft zwischen einigen Spielern beider Mannschaften. Dies führt bei den Aufeinandertreffen zu einer Extraportion Motivation, den keiner will gegen den anderen verlieren. Die Jungs aus der Neckarstadt machten das Spiel und gewannen am Ende durch eine gute geschlossene Mannschaftsleistung mit 4:2.

Das nächste Spiel ging gegen die TSG Kaiserslautern, die man schon vorige Woche als Gegner hatte. Die Pfälzer die dieses mal vollzählig antreten konnten zeigten dem Schwenningern mit schnellem und direktem Spiel, wie es in der Regionalliga zugehen kann. Nach einer 2:0 Führung drehte sich das Spiel und Kaiserslautern glich nicht nur aus, sondern baute schließlich ihre Führung mit einigen schnellen Toren auf 2:6 aus. Der HVS war völlig überfordert, fand nicht mehr zurück ins Spiel und mußte sich am Schluss mit 5:7 geschlagen geben.

Am Sonntag wollte man zeigen das die Niederlage eine Ausnahme war und gab gegen Vorwärts Frankfurt alles. In einem spannenden Spiel bei dem Torhüter Tobias Schuster sein können unter Beweiß stellte, gewann man mit 4:1 und zog mit der Mithilfe der Gruppengegner ins Finale ein. Diese nahmen sich gegenseitig die Punkte ab, so dass der HVS trotz der Niederlage die meisten Zähler auf dem Konto hatte.

Das Finale begann nicht so gut für die Schwenninger. Gegner ESV München machte von Anfang an Druck und führte schnell mit 2:1. Dadurch unbeeindruckt spielte der HVS sein Spiel und übernahm durch Tore von Arnold, Fleig und Rosenberger die Führung, welche durch die Abwehrspieler Oehrle und Joachim schließlich zum 8:2 Entstand ausgebaut werden konnte.
(tls)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.