Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

HVS I marschiert weiter Richtung Aufstieg

Die erste Mannschaft des Hockeyvereins Schwenningen ließ sich auch am Sonntag nicht aufhalten und fuhr in den beiden Spitzenspielen gegen die HTC Stuttgarter Kickers III und den Bietigheimer HTC II zwei wichtige Siege ein. Weniger gut lief es beim HVS 2 die knapp mit 4:5 und 2:5 den Kürzeren zogen.

Im ersten Spiel des Tages trafen die Schwenninger auf die Stuttgarter Kickers, die vor dem Spieltag noch den dritten Tabellenplatz belegt hatten. Der HVS erwischte dabei einen schlechten Start und lag nach einem taktischen Fehler in der Defensive bereits früh zurück. Insgesamt war dem Schwenninger Spiel die Wichtigkeit der Partie anzumerken, denn die Mannschaft von Trainer Harry Zenzinger agierte oftmals zu hektisch. Dennoch war der Schwenninger Sturm in den entscheidenden Momenten hellwach und so konnten Jens Rosenberger und Marc-Aurel schaller noch vor der Pause die Schwenninger Führung besorgen. Auch nach der Pause schaffte es der HVS nicht, die Hektik aus der Partie zu nehmen und so kam Stuttgart nach dem Seitenwechsel zum 2:2 Ausgleich. Schwenningen drückten nun allerdings auf die abermalige Führung, die Marc-Aurel Schaller per Siebenmeter erzielte. Nun liefen auch endlich die Angriffe flüssiger Richtung Stuttgarter Schusskreis und Konstantin Schaller schloss einen tollen Spielzug zum 4:2 Endstand ab.

Auch die zweite und letzte Begegnung des Tages verdiente sich das Prädikat „Topspiel“, denn der Tabellenführer aus der Neckarstadt traf auf den zweitplatzierten Bietigheimer HTC II. Bis zur Pause entwickelte sich ein enges und intensives Spiel, in dem Marc-Aurel Schaller seine Farben mit 1:0 in Führung brachte. Nach einem vermeidbaren Gegentor sorgte Jens Rosenberger per Doppelpack für die erneute Führung, doch nachdem die Schwenninger Defensive nicht aggressiv genug zu Werke ging, kam Bietigheim auf den 3:2 Pausenstand heran. Nach dem Seitenwechsel drehte der HVS-Express allerdings auf und ließ Bietigheim nun keine Chance mehr. Marc-Aurel Schaller, Jens Rosenberger und Lukas Weniger sorgten zunächst für eine beruhigende 6:2 Führung, die Thorsten Schorer per kurzer Ecke und wiederum Marc-Aurel Schaller weiter ausbauten. Bietigheim gelang zwar noch ein Treffer zum 8:3 Endstand, was jedoch nicht mehr als Ergebniskosmetik war.

„Mit diesen zwei Siegen haben wir einen großen Schritt in Richtung 1. Verbandsliga getan. Zwar traten wir in beiden Spielen etwas zu hektisch auf, doch am Ende zählen die Resultate und die waren natürlich perfekt.“ So ein sichtlich erleichterter Harry Zenzinger nach dem Spieltag.

Tore für den HVS I: Marc-Aurel Schaller (5), Jens Rosenberger (4), Konstantin Schaller, Lukas Weniger, Thorsten Schorer (je 1)

Weniger gut lief es jedoch für die zweite Vertretung des Hockeyvereins. Von großen Personalsorgen geplagt fuhr die Mannschaft um Kapitän Thomas Markuleski ohne große Hoffnungen nach Heilbronn, doch am Ende zeigten die Schwenninger trotz einer 4:5 Niederlage gegen Normania Gmünd und einem 2:5 gegen den HC Ludwigsburg IV eine gute Leistung. Vor allem die Eckenausbeute war stark, doch auch der junge Torhüter Christian Würthner zeigte zwei Starke Partien. „Wir haben uns in beiden Spielen wirklich teuer verkauft. Mit einem Auswechselspieler mehr und ein wenig mehr Glück bei den Schiedsrichterentscheidungen wäre mit Sicherheit mehr drin gewesen.“ So Routinier David Dominguez.

Tore für den HVS II: Thomas Reinhart (4), Jens Fleig, Joshua Nerke (beide 1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.