Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

HVS in Torlaune

Mit 8:4 gewinnt der Hockeyverein Schwenningen beim TSV Ludwigsburg II und baute den Vorsprung auf Platz vier weiter aus.
Wie bereits beim 7:0 Heimsieg gegen Böblingen erwischte der HVS einen klasse Start in die Partie. Bereits nach wenigen Minuten erzielte Tobias Dietz mit einem satten Schlag vom Schusskreisrand das 1:0, Rainer Joachim legte kurz darauf durch ein echtes Traumtor per Volleyschuss das 2:0 nach.

Doch Ludwigsburg zeigte sich keinesfalls beeindruckt und kam durch einen verwandelten Siebenmeter zum Anschluss. Schwenningen versuchte nun den Druck zu erhöhen und wurde promt belohnt. Nach einem schnell ausgeführten Freischlag stand Konstantin Schaller goldrichtig und lenkte den Ball zum 3:1 ins Netz. Ludwigsburg antwortete vor allem durch lange Schlenzbälle, die immer wieder für Gefahr in der nicht immer gut sortierten Schwenninger Abwehr sorgten. Nachdem eine Strafecke des TSV bereits am Pfosten landete, machte es der Schütze der Heimmannschaft besser und erzielte den 3:2 Anschlusstreffer.

Das Spiel drohte nun zu kippen, doch Schwenningen behielt die Nerven und konnte die Führung wieder ausbauen, denn als Lukas Weniger im Anschluss an eine kurze Ecke nur durch ein Foul zu stoppen war, verwandelte Konstantin Schaller den Fälligen Siebenmeter zum 4:2. Doch damit nicht genug: nach einem schell vorgetragenen Angriff stand Torjäger Mar-Aurel Schaller genau richtig und sorgte noch vor der Pause für eine sichere 5:2 Führung. Nach dem Seitenwechsel ließ es der HVS auch aufgrund der hohen Temperaturen etwas ruhiger angehen. Dennoch waren die Gäste auch in der zweiten Halbzeit deutlich überlegen und sorgten immer wieder für Gefahr im gegnerischen Schusskreis. Aus dem getümmel heraus erzielte Marc-Aurel Schaller das 6:2, kurz darauf konnte Kapitän Jens Rosenberger nach schönem Angriff sogar zum 7:2 einschieben.

Das Spiel war nun entgültig entschieden, Schwenningen machte nun nur noch das nötigste. Doch auch so war es nochmal Marc-Aurel Schaller mit seinem dritten Tor, der nach schöner Vorarbeit von Melvin Radinske das 8:2 erzielen konnte. In den Schlussminuten gelang Ludwigsburg per Ecke und schell vorgetragenem Konter zwar noch das 4:8, doch am deutlichen Sieg der Schwenninger änderte dies freilich nichts mehr.

„Das war wieder einmal eine starke Leistung meiner Mannschaft. Bei einer besseren Chancenauswertung hätten wir sogar noch drei, vier Tore mehr schießen können, aber gerade wie die Tore herausgespielt wurden hat mir sehr gefallen. So kann es weitergehen.“ So ein sichtlich zufriedener Trainer Harry Zenzinger.

Durch den Sieg baute der HVS den Vorsprung auf den vierten Platz auf fünf Punkte aus und kann mit 17 Punkten aus neun Partien beruhigt in die vierwöchige Sommerpause gehen, bevor es am 17. Juni zuhause gegen den HC Esslingen wieder ernst wird. (td)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.