Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

HVS unterliegt im Spitzenspiel

Der HV Schwenningen büßt im Spitzenspiel gegen die Stuttgarter Kickers 2 die Tabellenspitze ein. In einem offenen Schlagabtausch hielten die Schwenninger lange dagegen, mussten sich aber am Ende klar mit 9:5 (4:3) geschlagen geben.

Der HVS fuhr ohne den erkrankten Rainer Joachim in die Landeshauptstadt. Frank Schlotter war wegen einer Verletzung nur als Zuschauer dabei und sah die Gastgeber bereits in der 5 Minute das 1:0 erzielen. Der HTC nutzte die erste Strafecke zur Führung. Die technisch starken Stuttgarter hatten nutzten in der Folgezeit ihre Chancen konsequent. Nachdem Marc-Aurel Schaller durch einen Siebenmeter zum Ausgleich verwandeltet, klingelte es im Gegenzug wiederum im Schwenninger Kasten. Auf der anderen Seite zwang die Schwenninger Vordermannschaft durch gutes Vorchecking den Gegner zu Fehlern. Dies nutzte Jens Rosenberger, auf Zuspiel von Oliver Martini und Urs Grospitz, gleich doppelt und drehte den Spielstand auf 2:3. Allerdings wärte auch diese Führung nicht lange. Torhüter Tobias Schuster, der nicht seinen besten Tag erwischt hatte, machte bei zwei weiteren Strafecken nicht die glücklichste Figur.

Die zweite Halbzeit fing an wie die erste aufgehört hatte. Stuttgart schaltete schnell, erspielte sich eine Überzahlsituation und erhöhte zur 5:3 Führung. Schwenningen steckte nicht auf und versuchte weiter die Stuttarter Hintermannschaft früh unter Druck zu setzen. Mit Erfolg. Wieder war es Jens Rosenberger der mit seinen Treffern 3 und 4 die Partie ausglich. Doch wie schon bei den Toren zuvor agierte der HVS unkonzentriert und lies die Stuttgarter ihr Spiel in Seelenruhe aufbauen. Die ließen sich nicht zwei Mal bitten, sondern legten gleich zwei Treffer nach. Geknickt gaben sich die Gäste allmählich auf. 10 Minuten vor Schluss musste Christian Arnold wegen Reklamieren mit gelb vom Platz und der HTC erhöhte auf 9:5 Wenigstens konnte Schuster mit einigen guten Aktionen das Ergebnis einstellig halten.

„Wir haben kein schlechtes Spiel gemacht, aber wenn man hier gewinnen will muss alles optimal laufen, was uns nicht über die gesamte Spieldauer gelungen ist“, analysiert Trainer Harry Zenzinger die erste Niederlage der Saison. (tls)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.