Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

HVS verschenkt die Punkte

In der 1. Verbandsliga bezog der HV Schwenningen am Samstagabend eine unglückliche 6:8 Niederlage gegen Ludwigsburg. Auch bei der zweiten Mannschaft wäre mehr als nur ein Sieg möglich gewesen.
Im ersten Spiel des neuen Jahres reiste die Mannschaft von Trainer Harry Zenzinger zum Tabellennachbar aus Ludwigsburg, gegen die Mannschaft aus der Barockstadt wollten die Schwenninger nach zuletzt drei Niederlagen endlich wieder Punkte im Abstiegskampf einfahren.

Von Anfang an entwickelte sich ein munteres Spiel, in dem die Hausherren durch einen Nachschuss in Führung gingen. Kapitän Jens Rosenberger erzielte nach Vorarbeit von Marc-Aurel Schaller und Christian Hauser den Ausgleich, kurz darauf konnte Hauser seine Farben gar mit 2:1 in Führung bringen. Nach einem schnellen Gegentreffer zog der HVS dann wiederum durch Hauser und eine verwandelte Strafecke von Marc-Aurel Schaller auf 4:2 davon, durch einen Konter der Gäste und ein weiteres Tor von Jens Rosenberger ging nach guter Leistung verdient mit 5:3 in die Halbzeitpause.

Doch im Gegensatz zu den Hausherren blieben die Schwenninger wohl etwas zu lange in der Kabine, anders ist die katastrophale Anfangsphase der Gäste, die in einem 5:7 Rückstand endete, nicht zu erklären. Zwar fing sich der HVS im laufe der zweiten Hälfte wieder etwas und kam durch eine Strafecke zum 6:7 Anschlusstreffer, Sekunden vor Schluss machte Ludwigsburg jedoch per „empty net“ alles klar.

„Bis auf die ersten 15 Minuten der zweiten Halbzeit war das eigentlich eine gute Vorstellung der Mannschaft. Aber so desolat darfst du dich in der 1. Verbandsliga einfach nicht zeigen. Die Strafe folgte auf dem Fuße, jetzt müssen wir eben schauen, wo wir jetzt die nötigen Punkte für den Klassenerhalt herbekommen.“ so ein sichtlich angefressener Harry Zenzinger.

Auch die zweite Mannschaft zeigte sich einen Tag später nicht konstant genug . Trotz einiger Ausfälle wollte die Mannschaft um Till Güner gegen den HC Esslingen II mit einem Sieg in den Spieltag starten, doch weder eine 2:0 Führung durch Rolf-Jürgen Nerke und
Melvin Radinske, noch gute Chancen in der zweiten Halbzeit reichten für den Sieg. Am Ende stand eine mehr als unglückliche 2:3 Niederlage, wodurch im zweiten Spiel gegen Karlsruhe unbedingt drei Punkte gebraucht wurden. Nachdem Nerke einmal in das falsche und zweimal in das richtige Tor getroffen hatte, führte ein nun sichtlich ausgelaugter HVS II zur Pause mit 2:1. Am Ende war es Torhüter Christian Würthner zu verdanken, der die drei Punkte unter anderem durch zwei gehaltene Siebenmeter bravourös fest hielt. „Die Niederlage im ersten Spiel ist natürlich mehr als ärgerlich. Dafür waren die drei Punkte gegen Karlsruhe dann umso glücklicher. Mit den verhinderten Spielern wären sechs Punkte jedoch gut möglich gewesen“ so Till Güner.

Tore für den HVS I: Jens Rosenberger, Marc-Aurel Schaller, Christian Hauser (je 2)

Tore für den HVS II: Rolf-Jürgen Nerke (3), Melvin Radinske
(td)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.