Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

HVS zum Rückrundenstart auf Naturrasen gefordert

Zum Auftakt der Rückrunde reist der HV Schwenningen am Sonntag nach Esslingen. Spielbeginn im im Duell Zweiter gegen Dritter ist 11 Uhr.
Nach einer enttäuschenden Hallensaison, an deren Ende die Schwenninger wieder den schweren Gang in die 2. Verbandsliga antreten mussten, startet die Mannschaft am Sonntag wieder in die Feldrunde. Dass dort mit dem HC Esslingen gleich der Tabellendritte auf den HVS wartet, schmeckt Trainer Harry Zenzinger allerdings nicht so recht. „Unsere Vorbereitung auf die Rückrunde verlief nicht so, wie ich mir das vorgestellt habe. Mit Esslingen bekommen wir jetzt gleich einen richtig starken Gegner, zumal das Spiel auch noch auf ungewohntem Naturrasen statt findet.“

Ein Blick auf die letzten Ergebnisse von Spielen auf Naturrasen zeigt allerdings eine klar positive Bilanz. In den vergagenen beiden Jahren gewann der HVS dort alle seine Spiele, auch Esslingen musste sich zuletzt auf eigenem Platz mit 2:3 geschlagen geben. „Als Ausrede fällt das also schon mal aus. Dann müssen wir wohl oder übel doch auf Sieg spielen.“ Ärgert sich Zenzinger.

Personell bleiben die Schwenninger nahezu unverändert, einzig Thorsten Schorer wird berufsbedingt nur noch sehr selten zu Verfügung stehen. „Zwar stehen für Sonntag noch Fragezeichen hinter einigen Spielern, wir werden aber schon noch jemanden finden, der sich das Trikot überzieht.“ so Jens Rosenberger schmunzelnd. Schwenningens Kapitän will nach der verkorksten Hallensaison schnell wieder zurück auf die Erfolgsspur kommen. „Wir haben uns in der Hinrunde eine gute Ausgangslage erspielt. Mit 12 Punkten aus fünf Spielen stehen wir sehr gut da. In der Rückrunde müssen wir jetzt einfach wieder alle an einem Strang ziehen, vielleicht könnten wir dann sogar Tübingen im Kampf um die Meisterschaft etwas ärgern.“

Sollte es allerdings weitergehen wie am Ende der Hallensaison und gerade die wichtigen Spieler nicht motiviert genug sind, weiß auch Rosenberger wie es dann ausgehen könnte. „Die Liga wird immer ausgeglichener. Mit ein paar schlechten Spielen findest du dich ganz schnell wieder in der unteren Hälfte der Tabelle wieder. Das wollen und werden wir zu verhindern wissen.“ (td)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.