Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

HVS zurück an Tabellenspitze

Mit zwei deutlichen Siegen hat der Hockeyverein Schwenningen die Tabellenführung in der 2. Verbandsliga zurückerobert. In Stuttgart besiegten die Schwenninger den Mannheimer HC III mit 15:5, der HC Heidelberg II musste sich mit 7:4 geschlagen geben.

Im ersten Spiel des Tages trafen die Schwenninger auf Mannheim und verschliefen die Anfangsphase komplett. Zwar konnte Marc-Aurel Schaller den HVS früh in Front bringen, doch Mannheim erzielte innerhalb von nur 3 Minuten ganze 4 Tore. Im Anschluss fing sich die Mannschaft von Trainer Harry Zenzinger allerdings und spielte die löchrige Raumdeckung des MHC eins ums andere Mal aus. Marc-Aurel Schaller mit zwei weiteren Toren und Till Güner sorgten für den Ausgleich, bevor Jens Rosenberger ein feines Zuspiel von Konstantin Schaller seine Farben wieder in Führung bringen konnte. Kurz darauf sorgte dann Schaller selbst für den 6:4 Halbzeitstand.

Nach dem Seitenwechsel dasselbe Bild: Schwenningen drückend überlegen und Mannheim mit Auflösungserscheinungen in der Verteidigung. So sorgten Marc-Aurel und Konstantin Schaller, sowie Marc Kling und Thorsten Schorer schnell für klare Verhältnisse, bevor Mannheim per Strafecke nochmals auf 5:10 heran kommen konnte. Der HVS zeigte sich davon jedoch ziemlich unbeeindruckt und sorgte durch Marc-Aurel Schaller, Lukas Weniger, Rainer Joachim und zweimal Jens Rosenberger für den deutlichen 15:5 Endstand.

Beflügelt von diesem klaren Erfolg sah es auch im zweiten Spiel schnell nach einer klarer Angelegenheit aus, denn die Gebrüder Schaller brachten den HVS schnell mit 4:0 in Front. Doch anstatt genauso weiter zu machen, schalteten die Schwenninger nun zwei Gänge zurück und ließen den HC Heidelberg 2 unnötigerweise wieder zurück ins Spiel kommen. Zwar konnten sich der HVS noch mit einem 4:3 in die Halbzeit retten, doch kurz nach dem Seitenwechsel erzielte Heidelberg den Ausgleich. Das weckte die Mannschaft um Kapitän Jens Rosenberger scheinbar wieder aus ihrem Tiefschlaf, denn in der Folgezeit übte der HVS endlich wieder mehr Druck auf den Gegner aus, was sich auch prompt auszahlte. Jens Rosenberger brachte Schwenningen per Doppelpack wieder mit zwei Toren in Front, bevor Marc-Aurel Schaller per Stecher für den 7:4 Endstand sorgte.

„Wir haben uns in beiden Spielen das Leben durch Unkonzentriertheiten phasenweise selbst schwer gemacht. Dennoch hat die Mannschaft eine insgesamt ganz ordentliche Vorstellung gezeigt. Zwar hätten die Ergebnisse noch deutlicher ausfallen können, doch mit vier Siegen aus vier Spielen und 38:13 Toren haben wir dennoch so etwas wie einen Traumstart geschafft.“ So Trainer Harry Zenzinger. (td)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.