Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Mit Sieg und Niederlage auf Platz 2

Mit einer 2:6 Niederlage gegen Tabellenführer Bietigheimer und einem 10:4 Siegen gegen den HC Ludwigsburg III kehrt der Hockeyverein Schwenningen aus Aalen zurück und steht nun auf Platz 2.

„Die erste Halbzeit haben wir komplett verschlafen, danach war nicht mehr viel zu holen.“ Analysiert Trainer Harry Zenzinger die Partie gegen Aufstiegsfavorit Bietigheim, der bereits früh per Strafecke in Führung ging. Zwar erzielte Konstatin Schaller den zwischenzeitlichen Ausgleich, doch insgesamt machten es die Schwenninger dem lauffreudigen und taktisch disziplinierten BHTC viel zu einfach. Bereits zur Pause war die Partie beim Stand von 1:5 entschieden, da half auch eine klare Leistungssteigerung und der Anschlusstreffer durch Marc Kling nicht mehr viel.

Im zweiten Spiel des Tages trafen die Neckarstädter dann auf die dritte Vertretung von Bundesligist HC Ludwigsburg, welche im ersten Spiel den HC Tübingen noch mit 8:2 schlagen konnte. In einer zunächst ereignislosen Partie erspielte sich der HVS schon bald ein deutliches Chancenplus. Auf ein Tor mussten die Schwenninger allerdings bis Mitte der ersten Halbzeit warten, ehe Kapitän Jens Rosenberger zum 1:0 einnetzen konnte. Gegen einen in dieser Phase leicht unsortierten Gegner machte der HVS nun immer mehr Druck und konnte durch Konstatin Schaller, Marc Kling und erneut Rosenberger auf 5:0 davonziehen, ehe die Barockstädter durch einen abgefälschten Schuss zum Anschlusstreffer kamen.

Nach dem Seitenwechsel versuchte der Favorit aus Ludwigsburg weiterhin zurück in die Partie zu finden, doch die stets aufmerksame Defensive um Marc-Aurel Schaller ließ kaum etwas zu während der brandgefährliche Konstantin Schaller offensiv ein ums andere Mal bei Kontern Akzente setzen konnte.

Beim Stand von 7:1 ließen dann jedoch Kraft und Konzentration der Schwenninger merklich nach, was die Partie beim Stand von 7:4 nochmals unnötig spannend werden ließ. Erst Jens Rosenberger beruhigte die Nerven mit einem schnellen Doppelpack wieder und erzielte kurz vor Schluss sogar noch den zehnten Schwenninger Treffer.

„Das war vielleicht unser bestes Spiel der letzten Jahre. Großes Kompliment an meine Mannschaft, die gegen einen starken Gegner wirklich fantastisches Hockey gezeigt hat.“ Freute sich Trainer Zenzinger über sein „vorzeitiges Weihnachtsgeschenk“.

Mit neun Punkten aus drei Spielen und 23:17 Toren belegt der Hockeyverein Schwenningen derzeit den zweiten Tabellenplatz in der 2. Verbandsliga.

Tore für den HVS: Jens Rosenberger (7), Konstantin Schaller (3), Marc Kling (2)

(td)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.