Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Nach fünf Niederlagen Sechs-Punkte-Wochenende

Der HV Schwenningen kann doch noch gewinnen. Nach fünf Niederlagen in Folge behält man gegen Spitzenreiter TSV Ludwigsburg und Tabellenschlusslicht Heidenheimer SB mit 3:1 (2:0) und 2:1 (2:0) die Überhand.Erfolgreichster Torschütze für den HVS war Jens Rosenberger. Der zwei Mal zwei Treffer zu den Siegen beisteuern konnte. Schwenningen, seit langem wieder mit drei Auswechselspieler am Start, standen gegen den Tabellenführer von Beginn an gut und fingen früh die Bälle ab. Schon nach drei Minuten hätte es gut 2:0 für die Gastgeber stehen können. Jens Rosenberger und Oliver Martini verpassten knapp. Aufregung auch in der sechsten Spielminute. Nach einer Rangelei von Christian Arnold und dem Spielmacher der der Ludwigsburger zeigte der Unparteiische beiden die Rote Karte. „Das war alles nicht so schlimm, eine Gelbe hätte auch gereicht“, waren sich beide Beleidigten nach der Partie einig. Überraschenderweise konnte der HVS den Verlust besser weg stecken als der TSV. Die Gastgeber machten weiter Druck und kamen durch eine schöne Kombination von Rosenberger und Martini, die Rainer Joachim vollendete mit 1:0 in Führung. Vier Minuten später sogar das 2:0. Ein Schlenzball von Marc-Aurel Schaller fand den Weg zu Jens Rosenberger, der den Ball aus der Luft im Kasten versenkte.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste besser ins Spiel. Das nächste Tor machten allerdings wiederum die Schwenninger. Martini, der später nach einer Bänderverletzung aufhören musste, bediente Rosenberger mustergültig, der den Ball nur noch im leeren Tor unterbringen musste. Trotz der hohen 3:0 Führung, wurde es nochmal spannend. Ludwigsburg gelang bei einer Strafecke im zweiten Nachschuss der Anschlusstreffer. Eine gelbe Karte für Marc-Aurel Schaller und eine weitere rote Karte für Neuling George von der Decken ließen die Gastgeber das Spiel in nummerischer Unterzahl beenden. Trotzdem schaukelten die Schwenninger den verdienten Sieg nach Hause.

Nach den zwei Rotsperren und der Verletzung von Martini sah es am Sonntag gegen den Heidenheimer SB personell schon wieder anders aus. Durch die Verstärkung von Frank Krauss, der am Samstag noch beim Neckarman aktiv war, brachten es der HVS auf elf Feldspieler. Schwenningen baute das Spiel aus einer sicheren Abwehr heraus auf und wartete geduldig auf ihre Chancen. Wieder war es Jens Rosenberger der sein Team mit dem zweiten Zweierpack am Wochendende mit 2:0 in Führung brachte.

In Halbzeit Zwei schwanden schwanden bei den Schwenningern zusehends Kräfte und Konzentration. Die Abwehr hatte Schwierigkeiten den Ball aus der eigenen Gefahrenzone zu bekommen. 10 Minuten vor dem Ende gelang den Gästen das 2:1. Allerdings konnte der HVS auch diese Führung mit Glück und Geschick über die Zeit retten. „Ich bin stotz auf die Mannschaft. Sie haben zwei super Spiele abgeliefert und auch den Ausfall von mehreren Leistungsträgern gut weg gesteckt“, freut sich Spielertrainer Marc Kling über sechs wichtige Punkte für den Klassenerhalt. (tls)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.