Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Niederlage beim Saisonabschluss

Nach kuriosem Spiel fährt der HV Schwenningen ohne Punkte aus Mannheim in die Sommerpause. Mit 5:3 (3:0) unterliegt man trotz Aufholjagd beim MHC2.

Mit nur einem Auswechselspieler machten sich die Schwenninger auf den Weg in die Kurpfalz. Dort standen sich zwei ebenbürtige Mannschaften gegenüber. Allerdings schafften es die Platzherren, begünstigt vom schwachen Schiedsrichergespann ihre Möglichkeiten auch in Tore umzumünzen. Nachdem die Gebrüder Schaller auf Schwenninger Seite ihre Chancen vergaben, war der Ex-HVSler Fabian Fleig in der siebten Minute nach einer schönen Strafeckenkombination erfolgreich. Damit nicht genug. Nach einer weiteren ungenützten Gelegenheiten auf Schwenninger Seite, nutzte der MHC gleich zwei Mal den Gegenzug zum Führungsausbau.

Die Halbzeit Zwei war vom beiderseitigen Unverständnis über Entscheidungen der Unparteiischen geprägt. Angefanngen auf Schwenninger Seite als Torhüter Tobias Schuster nach einem Schlägerwurf eine klare Torchance verhinderte und ungeschoren davon kam, über inkonsequente Regelauslegungen im Allgemeinen, erhitzen die Gemüter zu den sommerlichen Temperaturen zusätzlich. Trotzdem ließen sich die Gäste nicht beirren und setzten auch nach zwischenzeitlichen 4:0 Führung der Mannheimer nach. Und wie. Nach dem Anschlusstreffer von Jens Rosenberger und einem verschossenem Siebenmeter von Christian Arnold, brachte Daniel Weißer, der heute sein vorerst letztes Spiel für den HVS bestritt, mit einem Doppelpack auf 3:4 heran.

Trotz des geschrumpften Vorsprungs vernachlässigten die Gastgeber weiter ihre Defensivarbeit, doch Marc Aurel Schaller konnte gleich mehrere Nachschüsse nicht im Gehäuse unterbringen. So kam es wie es kommen musste. Bei einer umstrittene Strafecke auf der anderen Seite flog fälschte Thomas Markuleski einen gefährlich hohen und außerhalb des Schusskreisses geschlenzten Ball von Fleig ins eigene Tor ab. Trotz der Niederlage können die Schwenninger ein positives Fazit ziehen: „Wir haben die Saison trotz unseres Zwischentiefs mit fünf Niederlagen in Folge noch einigermaßen über die Bühne gebracht und den Abstieg erfolgreich verhindert“,setzt Daniel Weißer den Schlusspunkt hinter eine durchwachsene Oberligasaison. (tls)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.