Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Ohne Acht nichts zu holen

Im Absteigerduell gegen den HC Esslingen zieht der HV Schwenningen klar den Kürzeren. In Unterzahl verliert das Team um Kapitän Jens Rosenberger klar mit 4:0 (2:0). Der Hv Schwenningen hatte am Wochenende acht verletztungs und krankheitsbedingte Ausfälle zu beklagen. Als sich Patrick Schorer im Abschlusstraining während eines Zweikampfs durch einen Stockbruch verletzte, musste der HVS sogar nur mit 10 Mann auskommen. Zum Glück stand Magnus Fleig zum ersten Mal im Trikot der Herrenmannschaft auf dem Feld. Fleig, der vor einigen Jahren in der HVS-Jugend mit dem Hockeysport aufhörte, weil es damals kein Team in seiner Altersklasse gab, feierte heute einen guten Einstand.

Esslingen machte von beginn an Druck, erabeitere sich die ersten Chancen und nutzte in der siebten Minute Unachtsamkeiten in der Schwenninger Hintermannschaft zum 1:0 aus. Zwar kamen die Gäste durch David Dominguez und Jens Rosenberger gefährlich vors Tor, denn Treffer machten wiederum der HCE. Ein Angriff über Rechts konnten die Gastgeber im Nachschuss verwerten. Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild. Esslingen fing die Bälle früh ab und kam über die Außen. Keine fünf Minuten waren in der zweiten Halbzeit gespielt, da erhöhten die Gastgeber durch einen strammen Strafeckenschuss auf 3:0. Der HVS änderte die Taktik, versuchte seinerseits trotz Unterzahl früh vorne drauf zu gehen und zwang die Esslinger zu Fehlern. Aber weder Jens Rosenberger, der von Rainer Joachim mustergültig bedient wurde, noch Lars Spross die beide den Anschlusstreffer auf dem Schläger hatten, noch ein halbes Dutzend Strafecken änderten etwas am Ergebnis. Dazwischen war der HCE nach einem Konter zum 4:0 Endstand erfolgreich.

„Im Gegensatz zu uns haben die Esslinger unsere Fehler eiskalt ausgenutzt. Mit einer besseren personellen Situation hätten wir das Spiel taktisch anders begonnen und vielleicht eine Chance gehabt“, erklärt sich Kapitän Jens Rosenberger die ersten Drei Punkte der Esslinger nach sage und schreibe sechzehn sieglosen Feldhockeypartien in Folge. (tls)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.