Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Remis im Spitzenspiel

Feldhockey, 2.Verbandsliga: SG Villingen-Schwenningen – Bietigheimer HTC 1:1 (0:0) – Trotz zahlreicher Möglichkeiten verpassen die Hockey-Herren der SG Villingen-Schwenningen den Sprung an die Tabellenspitze und müssen sich mit einem Unentschieden gegen den Erstplatzierten Bietigheim begnügen. Der Rückstand auf den BHTC beträgt weiterhin ein Punkt.

„Wir hatten den Gegner im Griff. Dass es letztlich nicht zum Sieg gereicht hat, dürfen wir unserer Abschlusschwäche ankreiden“, ärgern sich die SG-Trainer Philipp Bauer und Harry Zenzinger über die verpasste Chance die Tabellenführung zu übernehmen.

Die Anfangsphase des Spitzenspiels in der 2.Verbandsliga begann recht verhalten. Die Hausherren übernahmen im Duell gegen die ligabeste Offensive die Kontrolle ohne selbst für große Gefahr zu sorgen. Erst Außenstürmer Tobias Dietz und Kapitän Marc Kling stellten den Bietigheimer Schlussmann auf die Probe (12./19.). Etwas überraschend lange dauerte es bis auch Tabellenführer Bietigheim vor dem Tor von SG-Keeper Marc Hensel auftauchte. Doch der 30-Jährige klärte souverän mit seiner erstern und letzten Aktion im Spiel (31.).

Mit dem torlosen Remis zur Halbzeit kam der ranggleiche Torhüter Tobias Schuster in die Partie. Doch auch der neue Mann zwischen Pfosten bekam zunächt nichts zu tun. Die Spielgemeinschaft hielt Bietigheim gekonnt vom eigenen Tor weg und erspielte auf der anderen Seite gute Chancen zur Führung (39./42.). Erst eine ausgespielte Strafecke brachte den umjubelten Treffer für die Heimelf. Klemens Barthle lauerte am langen Pfosten und schob direkt zum 1:0 ein (44.). Bietigheim erhöhte fortan das Risiko und kam zur größten Chance, die Schuster mit einem klasse Reflex vereitelte (52.).

Doch Villingen-Schwenningen behielt weiter die Oberhand und kam über Tobias Dietz und Konstantin Schaller wieder gefährlich in den Bietigheimer Schusskreis (56./59) – doch es blieb beim knappen 1:0-Vorsprung. Die Schlussphase eines guten Hockeyspiels wurde dann nochmal spannend. Bietigheim drückte nochmals ohne jedoch eine klare Torchance zu haben und Villingen-Schwenningen verspielte die Kontermöglichkeiten. Und das rächte sich auf der Gegenseite prompt.

Fünf Minuten vor dem Ende gelang Bietigheim nach einer Unachtsamkeit der Gastgeber der 1:1-Ausgleich (65.) Mit der Schlusssekunde hätte Robby Doser beinahe doch noch den Sieg für die Hockey-Spielgemeinschaft eingefahren, doch der Ball zischte am rechten Pfosten vorbei (69.) und es blieb beim 1:1-Unentschieden.

„Extrem bitter gelaufen für uns. Das war eine einmalige Chance an Bietigheim vorbeizuziehen. Im Grunde sind es zwei verlorene Punkte und wir müssen weiter warten.“

Es spielten: Marc Hensel, Tobias Schuster – Jan Steffen, Dominik Nopper, Jonas Maier, Joshua Bruns – Klemens Barthle, Marc Kling (C), Marius Stadler, Robby Doser, Peter Simon – Marcel Rohrer, Tobias Dietz, Konstantin Schaller und Josha Nerke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.