Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Saisonstart geglückt

Mit 3:2 besiegt der Hockeyverein Schwenningen zuhause den ETSV Offenburg und startet erfolgreich in die neue Saison. „Im Vorfeld hätte ich ehrlich gesagt nicht mit einem Sieg gerechnet. Aber was die Mannschaft gegen Offenburg geleistet hat, das war wirklich gut und ist zurecht mit 3 Punkten belohnt worden.“ So ein rundum zufriedener Trainer Harry Zenzinger.

Insgesamt sieben verletzungsbedingte Ausfälle hat der HVS derzeit zu beklagen und da auch Neuzugang Christian Hauser noch im Urlaub weilt, hatten die Schwenninger lediglich einen Auswechselspieler. Und das Spiel begann auch gleich mit einer großen Chance für die Gäste aus Offenburg, Christian Würthner im Schwenninger Tor konnte jedoch abwehren.

Im Gegenzug machte es Konstantin Schaller dann aber besser. Nachdem er den Torhüter gleich mehrere Male ins leere greifen ließ, schlenzte er den Ball aus spitzem Winkel zur 1:0 Führung in die Maschen. Schwenningen war nun aufgewacht und versuchte sofort nachzulegen. Allerdings fehlte noch die letzte Konsequenz in den Offensivbemühungen. Nach rund 20 Minuten kam Marc-Aurel Schaller allerdings einmal frei zum Schuss und erhöhte volley auf 2:0 für den HVS.

Schwenningen schien die Partie nun im Griff zu haben, Offenburg kam kaum zu nennenswerten Möglichkeiten. Dann allerdings eine höchst umstrittene Szene am Schusskreis des HVS: Routinier Thomas Markuleski brachte einen Offenburger Stürmer zu Fall und der Schiedsrichter entschied auf Siebenmeter. Diese Chance ließen sich die Gäste natürlich nicht entgehen und verkürzten auf 2:1. Damit allerdings nicht genug. Nach einem leichten Ballverlust vertändelte ein Schwenninger Verteidiger den Ball, Torhüter Christian Würthner hatte gegen zwei Offenburger Stürmer keine Chance. Mit 2:2 ging es dann auch in die Pause, welche für Schwenningen sicher genau zur rechten Zeit kam.

Nach dem Seitenwechsel erhöhte der HVS wieder den Druck, Offenburg fand offensiv nun überhaupt nicht mehr statt. Doch auch Schwenningen tat sich schwer im Herausspielen von Torgelegenheiten. Nach einer Strafecke dann jedoch der zweite Siebenmeter an diesem Tag: Offenburgs Schlussmann stürzte etwas zu übermotiviert heraus, Marc-Aurel Schaller verwandelte sicher zur erneuten Führung.

Schwenningen konzentrierte sich jetzt vollends auf die Defensive, Offenburg versuchte noch einmal den Ausgleich zu erzielen. Die gut arbeitende HVS Hintermannschaft ließ sich allerdings nicht mehr in Bedrängnis bringen und sicherte den 3:2 Auftaktsieg.

„Auf diesen Sieg können wir jetzt beruhigt aufbauen. Wenn dann auch bald unsere Verletzen wieder zurück sind, werden wir sicherlich wieder oben mit angreifen können“ so Schwenningens Kapitän Jens Rosenberger. (td)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.