Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Schwenningen unterliegt gegen HCL

Der HC Ludwigsburg 2 war für den HVS eine Nummer zu hoch. Gegen das junge technischstarke Team unterlagen die Schwenninger mit 1:3 (0:2)

Schwenningen musste kurzfristig auf Abwehrspieler Thomas Markuleski verzichten. Das Fehlen des Abwehrchefs machte sich bereits in den Anfangsminuten deutlich bemerkbar. Nach 8 Minuten stand es bereits 0:2 für die Gäste.

Thorsten Schorer schlug seinem Gegenspieler den Schläger aus den Händen und der HCL verwandelte die Strafecke zur 0:1 Führung. Wenige Minuten später bekam Patrick Schorer den Ball nicht aus der Gefahrenzone, was das 0:2 zur Folge hatte. Ludwigsburg drängte weiter auf das Schwenninger Tor, konnte das Spiel aber nicht durch einen weiteren Treffer frühzeitig entscheiden. Auf der anderen Seite tauchte Jens Rosenberger allein vor dem Torwart auf, doch der Ex-Schwenninger Lars Sposs im Tor der Ludwigsburger blieb Sieger. Der HVS hatte noch vor der Halbzeitpause zwei weitere gute Chancen zum Anschlusstreffer. Patrick Pommerrenke bekam den Pass von Mark Bicker nicht unter Kontrolle und Konstantin Schallers Zuspiel auf den am Pfosten lauernden Lukas Denkmann war zu ungenau. In der zweiten Halbzeit gelang dem HCL nur noch wenig aber die Gastgeber konnten keinen Nutzen daraus ziehen. mehrere Strafecken fanden nicht den Weg ins Tor. in der 50 Minute brachte Spross Stürmer Schaller von den Beinen, spielte allerdings dabei den Ball und die Aktion wurde nicht geahndet. Im Gegenzug konnten die Barockstädter zum entscheidenden 0:3 nutzten. zur vor dem Ende gelang den Schwenningern mit einer Strafeckenvarianten doch noch der Ehrentreffer. Schaller passte zurück auf Reingeber Christian Arnold, der den Ball flach verwertete. „Ich muss neidlos anerkennen das heute die bessere Mannschaft gewonnen hat“, bringt Trainer Harry Zenzinger  die Partie auf den Punkt. (tls)
 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.