Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

SG VS mit Licht und Schatten

Aufgrund einer verschlafenen ersten Halbzeit verlor die Spielgemeinschaft Villingen-Schwenningen ihr Auswärtsspiel in Gernsbach am Sonntag mit 2:4.
Im Vergleich zum 4:2 Sieg in Aalen rückten zwar mit Christian Hauser und Dominik Nopper zwei Stammspieler zurück in den Kader, mit Marc Kling fehlte allerdings auch eine wichtige Stütze in der Defensive. Nicht nur deshalb nahmen die Trainer Harry Zenzinger und Philipp Bauer auch einige Änderungen im Mittelfeld vor.

Während sich einige Akteure offensichtlich erst noch mit den neuen Positionen vertraut machen mussten, schlug Gernsbach bereits zu. Nach einem gut vorgetragenen Angriff herrschte einige Verwirrung in der SG-Defensive und der Tabellenzweite sicherte sich die 1:0 Führung.

In der Folge versuchten sich die Gäste zumeist mit langen Bällen, während Gernsbach früh die Verteidigung unter Druck setzte und so auch immer wieder zu schnellen Ballgewinnen kam.
Kurz vor Ende der ersten Halbzeit dann noch einmal eine Strafecke für die Hausherren: mit zwei schnellen Pässen wurde die Verteidigung umspielt, Torhüter Thomas Gallmann war bei dem anschließenden Schuss aus kurzer Distanz ohne Abwehrmöglichkeit.
Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich zunächst wenig: die SG tat sich in der Offensive nach wie vor extrem schwer, Gernsbach hingegen erarbeitete sich durch hohe Laufbereitschaft und gutes Pressing weiterhin ein deutliches Chancenplus und war besonders bei kurzen Ecken brandgefährlich. So fiel dann auch das 0:3 nach einer solchen Standardsituation, Thomas Gallmann musste sich ein weiteres Mal aus kürzester Distanz geschlagen geben.

Danach zollten die Hausherren der hohen Intensität allerdings etwas Tribut und konzentrierten sich nun verstärkt auf die Defensive. Die SG hingegen zeigte nun endlich das Kombinationsspiel, was von Trainer Philipp Bauer im Vorfeld der Partie auch gefordert hatte.
15 Minuten vor Schluss war es schließlich Kapitän Jens Rosenberger, der im Nachschuss das 1:3 erzielen konnte. Die Doppelstädter warfen nun alles nach vorne und setzen den Tabellenzweiten immer früher unter Druck. Nachdem Joscha Nerke allerdings noch in Gernsbachs Schlussmann seinen Meister fand, konnte die SG-Defensive einen Konter nicht final klären und musste kurz vor Schluss das 1:4 hinnehmen.

„Auch wenn spätestens nach dem 1:4 der Sieger fest stand, hat die Mannschaft nicht aufgesteckt. Die letzten 20 Minuten waren wirklich sehr stark, daran müssen wir anknüpfen.“ so Harry Zenzinger, der sich kurz vor Schluss dann auch noch über einen weiteren Treffer freuen durfte. Nach einer langen Ecke stand Joshua Bruns am langen Pfosten goldrichtig und erzielte mit einem schönen Schuss aus der Drehung den 2:4 Endstand.

„Die Niederlage geht vor allem aufgrund der ersten Halbzeit vollkommen in Ordnung. Wir haben heute die große Chance verpasst, uns ganz vorne festzusetzen. Allerdings gab es auch einige gute Ansätze in unserem Spiel, die wir im kommenden Heimspiel gegen Esslingen nun auch einmal über die komplette Spielzeit zeigen müssen.“ so Bauer. Durch die Niederlage rutscht die SGVS vorrübergehend auf den vierten Platz ab, hat allerdings auch noch eine Partie mehr zu spielen. (td)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.