Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

SGVS verspielt den Sieg

Trotz einer Drei-Tore-Führung erreichte die SG Villingen-Schwenningen lediglich ein 5:5 im Nachholspiel gegen den Bietigheimer HTC II und muss in der 2. Verbandsliga weiter zittern.
Trainer Bauer musste gegen den Tabellenzweiten aus Bietigheim weiterhin auf Till Güner, Marc-Aurel und Konstantin Schaller verzichten, Thomas Markuleski, Peter Simon und Jan Steffen mussten zudem urlaubsbedingt passen. Gegen den personell arg geschwächten BHTC begannen die Hausherren druckvoll: Tobias Dietz spielte gleich mehrere Gegenspieler aus, Marc Kling vollendete den Abpraller zum 1:0. Die Gäste ließen sich davon jedoch nicht aus der Ruhe bringen. Routiniert wurden die Lücken in der SG-Defensive aufgedeckt, Torhüter Marc Hensel war beim 1:1 machtlos.

Nach dem Seitenwechsel nahm das Spiel dann deutlich an Fahrt auf. Nachdem zunächst Bietigheim überraschend in Führung ging, drehten die Hausherren auf. Zunächst erzielte Jens Rosenberger mit einem satten Schuss das 2:2, wenige Minuten später gelang Robby Doser gar das 3:2. Die Spielgemeinschaft ließ den Ball nun immer besser laufen: Marc Kling bediente Christian Hauser, der legt ab auf Rosenberger, welcher nur noch einzuschieben brauchte. Auch bei m 5:2 kombinierten sich die Hausherren gut in den Schusskreis, Rosenberger stand wiederum goldrichtig und bedankte sich mit seinem dritten Tor.

Während die SG bei hochsommerlichen Temperaturen nun einige Gänge zurück schaltete, suchten die Gäste ihr Glück in der Offensive. Aus dem Gewühl heraus erzielte Matthias Wengert den Anschluss für den BHTC und der ehemalige deutsche Nationalspieler in Bietigheimer Diensten hatte noch nicht genug: Gegen nun komplett unsortierte Doppelstädter erzielte er mit einem platzierte Schuss zunächst das 4:5, kaum eine Minute später fiel gar der Ausgleich, den Wengert mit einem Alleingang vorbereitete.
„Natürlich kannst du so einen klasse Spieler nicht komplett ausschalten, aber in den letzten zehn Minuten haben wir uns auch einfach nur dämlich angestellt.“ So ein sichtlich gefrusteter Trainer Philipp Bauer. Fast hätte der SG-Coach dennoch lachen können, Robby Dosers Schuss in der letzten Minute traf jedoch nur die Querlatte.

Mit 8 Punkten aus 10 Spielen stehen die Doppelstädter weiterhin auf dem vorletzten Platz, nun allerdings punktgleich mit Normannia Gmünd. (td)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.