Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

SGVS zu konteranfällig

Zweimal gut mitgehalten, zweimal 0:3: so lässt sich das Doppelwochenende der SGVS beschreiben. Der HC Konstanz und Normannia Gmünd konternten die jungen Doppelstädter gnadenlos aus.

Mit einer sehr stark verjüngten Mannschaft, in der neben Rückkehrer Oliver Oehrle auch Klemens Barthle und Robby Doser ihr Debüt gaben, traf die SGVS zum Auftakt der Rückrunde in der 2. Verbandsliga bereits am Freitagabend auf den HC Konstanz.

In einer über weite Strecken ausgeglichenen Partie taten sich beide Mannschaften mit den schwierigen Sichtverhältnissen bei Flutlicht schwer, nur selten fanden Kombinationen über mehrere Stationen statt. Während sich die Spielgemeinschaft durch kontrollierten Aufbau in den gegnerischen Schusskreis kombinieren wollte, setzten die Gäste beinahe ausschließlich auf schnelle Gegenangriffe und fanden so die absolute Schwachstelle der Hausherren an diesem Wochenende.

So war Torhüter Tobias Schuster nach einem mustergültigen Konter in der 12. Minute ebenso machtlos, wie einige Zeigerumdrehungen später, als Konstanz die SG Defensive wiederum per Konter alt aussehen ließ.

Nach dem Seitenwechsel agierten Doppelstädter offensiver, fanden jedoch kaum eine Lücke in der Gästeverteidigung. Konstanz wiederum zeigte, warum sie in den bisherigen sechs Partien bereits 34 Tore erzielt haben. „Wir waren da einfach nicht clever genug und haben viel zu viele unnötige Ballverluste produziert. Das 0:3 war dann eine Folge unserer verstärkten Offensivbemühungen.“ so Trainer Philipp Bauer.

Die Möglichkeit, diese Niederlage wieder auszugleichen, bot sich zwei Tage später beim Auswärtsspiel in Schwäbisch Gmünd. Die Doppelstädter agierten hier von Anfang an konzentrierter und kombinierten sich teilweise sehenswert nach vorn. Ähnlich wie gegen Konstanz fehlte dann allerdings der finale Pass. Und ähnlich wie gegen Konstanz wurden die junge Mannschaft direkt für ihren Offensivdrang bestraft. Nachdem Torhüter Schuster zunächst in mehreren Situationen klären konnte, war er bei einer streitbaren kurzen Ecke dann machtlos: die Spielgemeinschaft lag wieder mit 0:1 hinten.

Nach dem Seitenwechsel ergab sich ein ähnliches Bild: die SG mussten kommen, die Hausherren setzten weiterhin zu schnellen Tempogegenangriffen an. Nachdem zunächst Rosenberger am Torhüter scheiterte, verpasste Tobias Dietz den Ausgleich aus spitzem Winkel nur knapp. Eine Viertelstunde vor Schluss konnte die Gästedefensive dann jedoch einen Konter nur unzureichend klären, Gmünd nutzte dies im Nachschuss zum 0:2. Die Doppelstädter ließen sich davon zwar nicht beirren, immer wieder lief der Ball über Stadler, Dietz und Doser gut bis zum Schusskreisrand, allein der Abschluss fehlte. Besser machte es weiterhin Gmünd, die auch beim 0:3 SG Schlussmann Schuster keine Chance ließen.

„Auch hier haben wieder individuelle Fehler zu den Gegentoren geführt.“ ärgert sich Trainer Bauer, der jedoch auch Lob für die Mannschaft übrig hatte: „Insgesamt war das dennoch eine ganz ordentliche Vorstellung. Wir haben den Ball gut laufen lassen, im Sturm fehlen uns aktuell allerdings noch zwei verletzte Spieler, die aus diesen Situationen auch einmal etwas kreieren können. Besonders stark war die Leistung der vielen jungen Spieler, die bereits jetzt ein wichtiger Bestandteil der Mannschaft sind.“ Mit den beiden Niederlagen rutscht die Spielgemeinschaft auf den fünften Tabellenplatz ab. (td)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.