Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

SGVS zum Auftakt gleich doppelt gefordert

Zum Auftakt empfängt die SGVS den HC Konstanz auf dem heimischen Deutenbergkunstrasen. Anspiel am Freitagabend ist um 20:00 Uhr // Bereits am Sonntag wartet mit den Stuttgarter Kickers der nächste Gegner. Spielbeginn ist um 11:00 Uhr im Villinger Friedengrund // Personalwechsel auf Schlüsselposition.

Nachdem in der vergangenen Saison der Abstieg dank einer stark verbesserten Rückrunde noch abgewendet werden konnte, gibt die Hockey Spielgemeinschaft auch in dieser Saison den Klassenerhalt als oberstes Saisonziel aus.

„Für uns wäre es ein riesen Erfolg, wenn wir uns in diesem Jahr größtenteils aus dem Abstiegskampf raushalten könnten. Allerdings müssen wir hierzu nochmals einen deutlichen Schritt nach vorne machen.“ erklärt Trainer Philipp Bauer. „Leider müssen wir in Zukunft auf Joshua Bruns verzichten, welcher uns durch seine Übersicht, sein starkes Zweikampfverhalten und seine intelligente Spieleröffnung auf jeden Fall sehr fehlen wird.“

Während Bruns sich beruflich in Richtung Duisburg veränderte, können die Doppelstädter zukünftig wieder auf Jonathan Baab bauen, welcher nach seinem Studium nun wieder zurück in die alte Heimat wechselt und Bruns auf der Position vor der Abwehr beerben könnte. Auch Marius Stadler wird zumindest bis zur Winterpause sein Comeback im SG-Trikot geben. „Jonathan kann mit seiner Dynamik und seiner guten Technik ein echter Faktor für unser Spiel werden und mit Marius bekommen wir einen tollen Teamplayer dazu, der auf vielen Positionen einsetzbar ist.“ So Bauer über die beiden Rückkehrer.

Mit Heilbronn und dem VfB Stuttgart sind die beiden mit Abstand stärksten Teams der vergangenen Runde in die Oberliga aufgestiegen, der HC Konstanz kehrt dagegen bereits nach einer Saison wieder zurück in die 1. Verbandsliga. Aus der 2. Verbandsliga stoßen der Heidenheimer SB und die dritte Mannschaft des HC Ludwigsburgs zum Achterfeld der Liga.

„Durch die beiden Aufsteiger in die Regionalliga Süd und das Aufrücken der Vereine aus den unteren Ligen wandelt sich das Teilnehmerfeld sehr stark, was eine Prognose für die Saison natürlich sehr schwierig macht. Bisher sind wir aber sehr gut damit gefahren, vor allem an unserem Spiel zu arbeiten und nicht zu sehr auf die Gegner zu achten.“ so Stürmer Jens Rosenberger, der vor allem offensiv eine deutliche Belebung seit der Rückrunde der letzten Saison feststellen konnte. „Mit Tobias Ebinger haben wir einen echten Unterschiedsspieler dazu bekommen, auch die vielen jungen Spieler haben einen Schritt nach vorn gemacht und können die erfahrenen Spieler immer besser entlasten. Darauf gilt es aufzubauen.“

Dass die SG jedoch nicht gänzlich auf ihre etablierten Akteure verzichten kann, zeigten die Testspiele vom vergangenen Sonntag. In vier Begegnungen gegen die starken Oberligisten aus Heilbronn und Stuttgart sowie den Regionalligisten SV Böblingen und die Zweitvertretung der Stuttgarter Kickers aus der 2. Bundesliga, blieb die Mannschaft um Kapitän Marc Kling ohne eigenen Torerfolg. „Für unsere vielen jungen Spieler waren das wichtige Erfahrungen. Hier wurde uns ganz klar aufgezeigt wo wir stehen und an was wir noch zu arbeiten haben.“ Hofft der SG-Spielführer auf einen Lerneffekt vor dem Doppelspielwochenende zum Auftakt.

Ernst wird es für sein Team dann bereits am Freitag, wenn der HC Konstanz fast schon traditionell zum Flutlichtspiel auf den Deutenbergkunstrasen kommt. Anspiel gegen den Absteiger aus der Oberliga ist um 20:00 Uhr.
Bereits am Sonntag um 11:00 Uhr empfängt die SG dann die dritten Herren der Stuttgarter Kickers im Villinger Friedengrund.

„Das werden gleich zwei schwere Spiele für uns. Ich hoffe dennoch, dass wir mit drei Punkten aus dem Wochenende gehen.“ Fordert Bauer zumindest einen Sieg aus den beiden Auftaktpartien. (td)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.